20.06.2012 18:13
Bewerten
 (2)

Burger King zurück an der NYSE

Heute in New York
Whopper-Freunde können sich ab sofort einen Anteil an ihrem liebsten Buletten-Brater sichern: Burger King ist nach fast zweijähriger Abstinenz zurück an der Börse.
Seit diesem Mittwoch wird die Aktie wieder an der New York Stock Exchange gehandelt. Die Papiere des McDonald's-Erzrivalen legten in den ersten Minuten um satte sieben Prozent zu.

Burger King war erst im Oktober 2010 für vier Milliarden US-Dollar vom Finanzinvestor 3G Capital geschluckt und anschließend von der Börse genommen worden. Die Rückkehr aufs Parkett passierte auf Umwegen. Burger King war mit der in London börsennotierten Investmentfirma Justice zusammengegangen. Anschließend wechselte das Duo unter dem Namen Burger King Worldwide an den Börsenplatz New York.

Auf diesem ungewöhnlichen Wege haben sich alle Beteiligten den teuren und langwierigen Prozess eines klassischen Börsengangs gespart. Auch blieben Enttäuschungen wie beim sozialen Netzwerk Facebook aus, dessen Aktie abgestürzt war und im frühen New Yorker Handel weiterhin 17 Prozent unter dem Ausgabekurs notierte.

Dass die Burger-King-Aktie steigen würde, war allerdings nicht unbedingt abzusehen. Der wesentlich größere Rivale McDonald's hat die Kette in den vergangenen Jahren klar abgehängt. McDonald's wuchs unter anderem dank gesünderer Speisen und eines Umbaus der Restaurants mit Kaffeetheken viel schneller. Überdies sitzt die US-Kette Wendy's Burger King im Nacken.

Burger King steuert mit einer Erneuerung des Menüplans dagegen und kopiert dabei das Erfolgsrezept von McDonald's: Kaffee und Salate sollen neue Kunden jenseits der Whopper-hungrigen Jugend anlocken. Ob sich das Konzept rechnet, werden die nächsten Geschäftszahlen zeigen. Unter der Ägide des Finanzinvestors 3G Capital musste Burger King keine Bilanzen veröffentlichen.

Für den bisherigen Alleineigentümer hat sich die Rückkehr von Burger King aufs Parkett auf jeden Fall gerechnet: 3G Capital hielt nach letzten Angaben immer noch 71 Prozent der Aktien und kassierte 1,4 Milliarden Dollar (1,1 Mrd Euro) für die restlichen Anteile von seinem Partner Justice. Zu den Gründern der britischen Investmentfirma zählt Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen.

Burger King hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Bis 2006 war das Unternehmen schon einmal in den Händen von Finanzinvestoren, ging dann an die Börse zurück, wo es 2010 wieder verschwand, nur um 2012 erneut an der Wall Street aufzutauchen. Das Börsenkürzel lautet "BKW" für Burger King Worldwide./das/DP/jha

Bildquellen: Keystone

Nachrichten zu Burger King Worldwide Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Burger King Worldwide Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.12.2014Burger King Worldwide OutperformRBC Capital Markets
07.01.2013Burger King Worldwide haltenUBS AG
28.12.2012Burger King Worldwide haltenBuckingham Research
21.09.2012Burger King Worldwide neutralUBS AG
06.09.2010Burger King neutralCredit Suisse Group
10.12.2014Burger King Worldwide OutperformRBC Capital Markets
26.08.2010Burger King overweightBarclays Capital
14.07.2010Burger King "overweight"Barclays Capital
14.04.2010Burger King "overweight"Barclays Capital
04.11.2009Burger King buyJanney Montgomery Scott
07.01.2013Burger King Worldwide haltenUBS AG
28.12.2012Burger King Worldwide haltenBuckingham Research
21.09.2012Burger King Worldwide neutralUBS AG
06.09.2010Burger King neutralCredit Suisse Group
06.09.2010Burger King holdCitigroup Corp.
30.11.2009Burger King underperformWedbush Morgan Securities Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Burger King Worldwide Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Dax fester erwartet -- Asiens Börsen im Plus -- Oracle soll in Chip-Streit drei Milliarden Dollar an HP zahlen -- Gericht kippt Visas und MasterCards Milliarden-Vergleich

US-Verkehrsaufsicht prüft Teslas Autopilot nach erstem Todesfall. Ölpreise leicht im Plus. Schlechte Stimmung verdüstert Chinas Wachstumsaussichten. Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?