aktualisiert: 10.07.2013 22:18
Bewerten
(1)

Kabel Deutschland: Chefs wollen verkaufen

Hier stimmt was nicht!: Kabel Deutschland: Chefs wollen verkaufen | Nachricht | finanzen.net
Chefs wollen verkaufen
Hier stimmt was nicht!
Der erste Rauch ist verzogen. Vodafone bietet den Aktionären von Kabel Deutschland 87 Euro je Anteilschein. Was man davon halten soll.
€uro am Sonntag
von Jörg Lang, Euro am Sonntag

Die Offerte umfasst 84,50 Euro plus die angekündigte Dividende von 2,50 Euro. Ein stolzer Preis, sagen die Analysten. Mehr als 60 Euro billigen sie der Aktie im Normalfall nicht zu. Kein Wunder, dass die Führungsspitze von Kabel Deutschland empfiehlt, das Angebot anzunehmen. Und genau das sollten die Anteils­eigner wohl schon heute machen und die Titel über die Börse verkaufen. Ein neues Gebot scheint wenig wahrscheinlich. Damit wird die Restchance — nicht einmal fünf Prozent gemessen an den aktuellen Notierungen — zu einem Vabanquespiel. Die Entwicklung der Aktie von Rhön-Klinikum, die nach dem Scheitern des Fresenius-Deals mehr als ein Viertel an Wert verlor, ist eine Warnung vor zu hohen Erwartungen. Es kann nämlich einiges schiefgehen. Bedingung für den Erfolg ist, dass Vodafone bis Ende nächsten Jahres 75 Prozent der Aktien angeboten werden. Das ist angesichts des hohen Streubesitzes kein Selbstläufer. Und auch die Kartellfreigabe ist nicht in Stein gemeißelt. Hohe Auflagen in einzelnen Regionen könnten den Deal zum Scheitern bringen.

Navigation ist eine der am meisten verwendeten Anwendungen eines Smartphones. Die Funktion, die dem Nutzer sagt, wo er ist und wie er zu seinem Ziel kommt, hat auch eine ökonomische Komponente. Jedes Geschäft, das bildlich gesprochen, auf dem Weg liegt, kommt als Anbieter von Waren und Dienstleistungen und damit als Werbekunde infrage. Karten selbst aufzubauen, wie etwa Google das gemacht hat, ist sehr teuer. Andere Anbieter von Navigationssystemen wie Navtec sind bei Nokia gelandet. Unabhängig ist TomTom. Durch die Übernahme von TeleAtlas im Jahr 2007 verfügen die Niederländer über ein eigenes Kartenmaterial, das fast den gesamten Globus abdeckt. An der Börse wird der Wert dieser Karten recht gering bewertet. Das liegt daran, dass das angestammte Geschäft mit der Autoindustrie darunter leidet, dass auch Autofahrer zunehmend das Smartphone nutzen. Folge: Der Umsatz stagniert. An der Börse ist TomTom rund 900 Millionen Euro wert. Die Verschuldung nach der TeleAtlas-Übernahme ist fast abgebaut, die Bargeldreserve beträgt 160 Millionen Euro. Die Relation von Unternehmenswert zu Betriebsergebnis liegt bei rund sechs. Dass sich der Konzern in einer Bewertungsfalle befindet, ist auch den vier Gründern klar, die zusammen rund 47 Prozent der Aktien kontrollieren. Wie ein Ausweg aussehen könnte, hat einer von ihnen, nämlich Harold Goddijn, jetzt in einem Interview angedeutet. Die Gründer würden ein gutes Angebot nicht nur deshalb ablehnen, damit sie weiterhin jeden Tag zufrieden zur Arbeit gehen könnten. Stellt sich die Frage, wie ein gutes Angebot aussehen könnte. Für TeleAtlas hatte TomTom 2,9 Milliarden Euro gezahlt, das Dreifache des aktuellen Firmenwerts.

Bildquellen: Vodafone
Anzeige

Nachrichten zu Kabel Deutschland Holding AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Kabel Deutschland Holding AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.09.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.02.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.01.2015Kabel Deutschland UnderperformMacquarie Research
18.12.2014Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.06.2013Kabel Deutschland kaufenDeutsche Bank AG
25.06.2013Kabel Deutschland kaufenCommerzbank AG
18.06.2013Kabel Deutschland kaufenCommerzbank AG
17.06.2013Kabel Deutschland kaufenExane-BNP Paribas SA
13.06.2013Kabel Deutschland kaufenBarclays Capital
05.02.2014Kabel Deutschland haltenWarburg Research
30.01.2014Kabel Deutschland haltenBankhaus Lampe KG
23.01.2014Kabel Deutschland haltenBarclays Capital
16.01.2014Kabel Deutschland haltenCitigroup Corp.
14.11.2013Kabel Deutschland haltenExane-BNP Paribas SA
16.10.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.09.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.02.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.01.2015Kabel Deutschland UnderperformMacquarie Research
18.12.2014Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Kabel Deutschland Holding AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene Kabel Deutschland News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Kabel Deutschland News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow Jones am Ende etwas fester -- Hedgefonds steigt bei Nestlé ein -- Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert -- STADA, Goldpreis, SLM, Wacker Neuson im Fokus

Air Berlin-Aktie bricht ein: Lufthansa plant keine Übernahme. BMW investiert mehr als halbe Milliarde Dollar in US-Werk. Takata insolvent. ifo-Index auf Allzeithoch. Italien rettet Pleite-Banken mit Milliarden. Harley-Davidson spricht offenbar mit Volkswagen über Ducati. ZEW-Studie: Trump mögliche Konjunkturstütze für Europa.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Von wem lassen Sie sich bei Entscheidungen über Ihre Geldanlage beraten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nestlé SA (Nestle)A0Q4DC
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
BMW AG519000
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750