23.11.2012 15:25
Bewerten
(2)

Zypern meldet Einigung über Rettungsmilliarden

Hilfe für Zypern: Zypern meldet Einigung über Rettungsmilliarden | Nachricht | finanzen.net
Hilfe für Zypern
DRUCKEN
Zypern sieht eine grundsätzliche Einigung über das benötigte Rettungspaket erreicht.
Eine offizielle Ankündigung darüber könnte noch im Laufe des Tages in Brüssel erfolgen, sagte Regierungssprecher Stefanos Stefanou am Freitag im zyprischen Staatsfernsehen. "Wir haben hart verhandelt, um ein erträgliches Memorandum zu erreichen", sagte Stefanou. Bereits am späten Donnerstagabend hatten zyprische und griechische Medien unter Berufung auf Regierungskreise in Nikosia von einem Durchbruch berichtet.

  Nach letzten Informationen geht es um 17,5 Milliarden Euro. Lediglich die konkrete Summe für die Rekapitalisierung des zyprischen Bankensektors soll noch offen sein. Hier wird eine Bewertung der Investmentgesellschaft Pimco erwartet, bevor abschließend entschieden werden kann. Zypern machen hohe Verluste der Banken zu schaffen, die eng mit griechischen Geldhäusern verbunden sind und hart vom Schuldenverzicht der privaten Gläubiger Athens im Frühjahr getroffen wurden. Die Regierung Zyperns hatte Ende Juni deshalb einen Antrag in Brüssel auf ein Hilfspaket gestellt.

   Wie griechische Medien unter Berufung auf Regierungskreise in Nikosia melden, hat sich Zypern mit der Troika von EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds (IWF) unter anderem auf Gehalts- und Rentenkürzungen im öffentlichen Dienst zwischen 9,5 und 15 Prozent geeinigt. Außerdem sollen pauschal alle Gehälter um drei Prozent gesenkt werden.

   In der umstrittenen Privatisierung der Telekomgesellschaft Cyta konnte die zyprische Seite nach diesen Angaben punkten: Sie soll nur dann kommen, wenn die Schuldentragfähigkeit nicht mehr garantiert sei.

   Die Hilfskredite sollen den Berichten zufolge bis 2016 laufen. Das zyprische Hilfeersuchen wird nun aller Wahrscheinlichkeit nach auf dem nächsten ordentlichen Treffen der Eurogruppe am 3. Dezember diskutiert werden, hieß es in Nikosia./ak/DP/jkr

NIKOSIA (dpa-AFX)
Bildquellen: Aleksandar Mijatovic / Shutterstock.com, iStock/creisinger
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX verliert zum Wochenende Kampf um 13.000er-Marke -- Daimler mit operativem Gewinneinbruch -- Bernanke gibt Bitcoin keine Chance -- Evotec-Aktie knickt ein -- PayPal, RWE, Atlassian, Apple im Fokus

Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. Linde-Annahmequote bei Praxair-Fusion jetzt über 50 Prozent. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Sixt Leasing-Aktie bricht nach Gewinnwarnung ein.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Varta AGA0TGJ5
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Bitcoin Group SEA1TNV9
Millennial Lithium CorpA2AMUE
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
Amazon906866