07.05.2013 06:32
Bewerten
(0)

Hochtief verkauft Flughäfen an kanadischen Pensionsfonds

   Von Natali Schwab

   ESSEN--Nach mehreren erfolglosen Versuchen hat HOCHTIEF einen Käufer für seine Flughafen-Beteiligungen gefunden. Der Essener Baukonzern verkauft seine Tochter Hochtief AirPort an den kanadischen Public Sector Pension Investment Board. Hochtief fließen dadurch voraussichtlich rund 1,1 Milliarden Euro zu.

   Hochtief ist an den Flughäfen in Athen, Budapest, Düsseldorf, Hamburg, Sydney und Tirana beteiligt, die zusammen jährlich etwa 95 Millionen Passagiere abfertigen. Die Transaktion führt zu einer Dekonsolidierung von Vermögenswerten von rund 1,5 Milliarden Euro. Der Verkauf erfolgt rückwirkend zum 1. Januar 2013, der Abschluss ist für die zweite Jahreshälfte geplant.

   Einen signifikanten Ergebniseffekt erwartet Hochtief durch den Verkauf nicht. "Wir werden die freiwerdenden Mittel wie geplant zum Schuldenabbau verwenden sowie in das operative Infrastrukturgeschäft investieren", kündigte Vorstandsvorsitzender Marcelino Fernández Verdes an, der von einem "sehr herausfordernden Verkaufsprozess" sprach.

   Damit setzt Hochtief einen Schlusspunkt unter das Kapitel Flughäfen. Bereits mehrfach hatten die Essener versucht, das Geschäft zu verkaufen, scheiterten jedoch an unterschiedlichen Preisvorstellungen. Zuletzt sollten die Infrastrukturfonds GIP und Allianz Capital sowie der Flughafenbetreiber Fraport an einer Übernahme interessiert gewesen sein.

   "Durch die Transaktion wird sich die finanzielle Situation von Hochtief weiter verbessern und der Konzern seine Position im Wettbewerb verstärken", so Fernández Verdes.

   Der kanadische Pensionsfonds sei ein langfristig orientierter Investor, erläuterte Finanzvorstand Peter Sassenfeld.

   Der seit vergangenen November im Amt befindliche Fernández Verdes hatte die Verkaufspläne Anfang des Jahres wieder aus der Schublade geholt. Vom Großaktionär ACS kommend, will der spanische Manager Hochtief wieder profitabler machen. Operativ will Fernández Verdes den Konzern auf den Infrastrukturbau ausrichten. Randgeschäfte sollen abgegeben werden. Die Flughäfen sind nicht die einzigen auf der Verkaufsliste. Vorangetrieben werden soll auch die Veräußerung der Immobiliensparte Aurelis.

   Im Europageschäft erwägt der Konzern den Verkauf der Service-Sparte mit knapp 5.700 Mitarbeitern. Dort ist das Facility- und Energy-Management gebündelt, an dem bereits die österreichische Strabag und der Mannheimer Dienstleister Bilfinger Interesse gezeigt haben.

   Auch für die beiden Projektentwickler HTP und formart sucht Hochtief nach Lösungen, wobei Partnerschaften denkbar sind. HTP ist ein Entwickler von Gewerbeimmobilien, während formart im privaten Wohnungsbau in der Planung und Entwicklung tätig ist.

   Kontakt zum Autor: natali.schwab@dowjones.com

   DJG/nas/brb

   -0-

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

   May 06, 2013 23:59 ET (03:59 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 59 PM EDT 05-06-13

Nachrichten zu HOCHTIEF AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HOCHTIEF AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2017HOCHTIEF ReduceKepler Cheuvreux
27.06.2017HOCHTIEF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.06.2017HOCHTIEF ReduceKepler Cheuvreux
12.06.2017HOCHTIEF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.05.2017HOCHTIEF VerkaufenDZ BANK
28.07.2016HOCHTIEF buyS&P Capital IQ
11.03.2016HOCHTIEF kaufenBankhaus Lampe KG
01.03.2016HOCHTIEF buySociété Générale Group S.A. (SG)
29.02.2016HOCHTIEF kaufenBankhaus Lampe KG
26.02.2016HOCHTIEF kaufenDZ-Bank AG
27.06.2017HOCHTIEF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.06.2017HOCHTIEF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.05.2017HOCHTIEF HaltenIndependent Research GmbH
11.05.2017HOCHTIEF HoldS&P Capital IQ
10.04.2017HOCHTIEF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.07.2017HOCHTIEF ReduceKepler Cheuvreux
27.06.2017HOCHTIEF ReduceKepler Cheuvreux
19.05.2017HOCHTIEF VerkaufenDZ BANK
11.05.2017HOCHTIEF SellDeutsche Bank AG
11.05.2017HOCHTIEF SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HOCHTIEF AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Altersvorsorge
10:47 Uhr
Wie berechnet sich meine Rente?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Greiffenberger AG589730
Coca-Cola Co.850663