09.01.2013 16:22
Bewerten
 (0)

RWE zieht bei Strompreiserhöhung nach

Höhere Strompreise: RWE zieht bei Strompreiserhöhung nach | Nachricht | finanzen.net
Höhere Strompreise
Als letzter der vier großen Energiekonzerne in Deutschland hat nun auch RWE höhere Strompreise angekündigt.
Für rund 1,5 Millionen RWE-Kunden in der Grundversorgung steige der Preis zum 1. März um rund zehn Prozent auf 28,98 Cent pro Kilowattstunde, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Essen mit. Die drei anderen Großen E.ON, Vattenfall und EnBW hatten bereits zu Jahresbeginn erhöht.

    RWE begründete die Preiserhöhung wie die Konkurrenz mit dem Anstieg der staatlichen Belastungen. "Da ist keine höhere Marge drin, das sind nur die staatlichen Zusatzbelastungen etwa für die EEG-Umlage, die neue Offshore-Umlage oder die Netzentgelte", sagte ein RWE-Sprecher.

<   Bundesweit haben inzwischen laut dem Preisvergleichsportal Verivox 790 Stromanbieter ihre Preise zum Jahresbeginn erhöht oder höhere Preise ab dem Frühjahr angekündigt. Im Schnitt steigen die Preise um 12,2 Prozent, sagte ein Verivox-Sprecher. Betroffen seien rund 40 Millionen Haushalte, die bei einem Durchschnittsverbrauch von 4000 Kilowattstunden jährlich 125 Euro mehr zahlen müssten. Das sei die größte Preiserhöhungswelle seit Jahren./rs/DP/sf

ESSEN (dpa-AFX)
Anzeige

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag-Einschätzung
Energie-Titel: Warum RWE die bessere Wahl ist
Gerüchte um eine Übernahme der RWE-Tochter Innogy durch den französischen Konkurrenten Engie haben die Aktie des Versorgers beflügelt. RWE bestreitet solche Pläne - doch wird "alles" geprüft.
24.03.17
18.03.17
E.ON & RWE überbieten sich (Die Börsenblogger)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2017RWE HoldCommerzbank AG
24.03.2017RWE buyKepler Cheuvreux
24.03.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
21.03.2017RWE overweightMorgan Stanley
24.03.2017RWE buyKepler Cheuvreux
23.03.2017RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
21.03.2017RWE overweightMorgan Stanley
16.03.2017RWE OutperformMacquarie Research
15.03.2017RWE overweightJP Morgan Chase & Co.
24.03.2017RWE HoldCommerzbank AG
24.03.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.03.2017RWE HoldKepler Cheuvreux
15.03.2017RWE HoldDeutsche Bank AG
17.03.2017RWE ReduceHSBC
14.03.2017RWE SellUBS AG
22.02.2017RWE SellUBS AG
07.02.2017RWE ReduceHSBC
25.01.2017RWE ReduceHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
BayerBAY001
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610