Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

20.12.2012 21:00

Senden
HÖTTGES FOLGT NACH

Telekom-Chef Obermann nimmt Ende 2013 seinen Hut

Deutsche Telekom zu myNews hinzufügen Was ist das?


Völlig überraschender Wechsel an der Spitze der Deutschen Telekom: Unternehmenschef Rene Obermann geht zum Ende des nächsten Jahres.

Der Aufsichtsrat habe seinem Wunsch entsprochen, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Bonn mit. Auf dem Spitzenposten folgt dem Manager zum 1. Januar 2014 Finanzvorstand Timotheus Höttges nach, mit dem er seit Jahren eng zusammenarbeitet. Die Gründe für den Rückzug sind noch unklar. Offenbar will Obermann wieder näher ans operative Geschäft rücken, als dies als Konzernchef möglich war.

Erst vor zwei Wochen hatte Obermann auf einer Investorenveranstaltung einen Strategieschwenk angekündigt. Mit einer Investitionsoffensive will die Telekom die Breitbandnetze ausbauen und wieder Neukunden an sich ziehen. Die 30 Milliarden Euro, die in den nächsten drei Jahren die Netze auf Vordermann bringen sollen, will er sich mit Börsengängen von Unternehmensteilen, einem Sparprogramm und einer niedrigeren Dividende besorgen - ein Bruch mit der bisherigen Kultur. Für die Kontinuität im Konzern standen Obermann und Höttges. Bald muss es Höttges allein tun.

OBERMANN SUCHT NEUE AUFGABEN

Laut Obermann ist die Telekom ein geordnetes Haus. "Wir haben in den vergangenen Jahren Lösungen für die wesentlichen Baustellen gefunden", sagte er. "Die Deutsche Telekom hat heute das beste Netz, den besten Kundenservice der Branche und gewinnt Kunden mit innovativen Produkten."

Anders als andere Unternehmenschefs zieht sich Obermann nicht auf das Altenteil zurück. Nach 16 Jahren bei den Telekom, davon dann sieben Jahre an der Spitze, wolle er wieder näher ans operative Geschäft rücken. "Ich will wieder mehr Zeit für Kunden, Produktentwicklung und Technik haben", sagte er.

HÖTTGES IST WUNSCHKANDIDAT

Obermann, der im kommenden März 50 Jahre alt wird, gilt als zupackender Manager, der sich gern auch bei Detailfragen des operativen Geschäfts einschaltet. Dazu hatte er als Chef eines der größten deutschen Konzerne wenig Gelegenheit. Höttges sei für ihn ein Wunschkandidat, sagte Obermann.

BONN (dpa-AFX) - /fn/stw/fbr

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

khaproperty schrieb:
20.12.2012 19:46:18

50 ist ein gutes Alter, sich seinen Neigungen zu widmen und Zeit für Privates zu haben.
Funktioniert gut und entspannt ganz hervorragend.

Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
27.03.14Deutsche Telekom NeutralBNP PARIBAS
21.03.14Deutsche Telekom NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.14Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
11.03.14Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.04.14Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
11.03.14Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.03.14Deutsche Telekom kaufenDeutsche Bank AG
06.03.14Deutsche Telekom buyWarburg Research
06.03.14Deutsche Telekom OutperformBernstein Research
27.03.14Deutsche Telekom NeutralBNP PARIBAS
21.03.14Deutsche Telekom NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.14Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
10.03.14Deutsche Telekom HoldJefferies & Company Inc.
10.03.14Deutsche Telekom NeutralCitigroup Corp.
10.03.14Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
06.03.14Deutsche Telekom VerkaufenDZ-Bank AG
28.02.14Deutsche Telekom verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
21.02.14Deutsche Telekom verkaufenMorgan Stanley
10.02.14Deutsche Telekom verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen