20.12.2012 21:00
Bewerten
(2)

Telekom-Chef Obermann nimmt Ende 2013 seinen Hut

Höttges folgt nach: Telekom-Chef Obermann nimmt Ende 2013 seinen Hut | Nachricht | finanzen.net
Höttges folgt nach
DRUCKEN
Völlig überraschender Wechsel an der Spitze der Deutschen Telekom: Unternehmenschef Rene Obermann geht zum Ende des nächsten Jahres.
Der Aufsichtsrat habe seinem Wunsch entsprochen, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Bonn mit. Auf dem Spitzenposten folgt dem Manager zum 1. Januar 2014 Finanzvorstand Timotheus Höttges nach, mit dem er seit Jahren eng zusammenarbeitet. Die Gründe für den Rückzug sind noch unklar. Offenbar will Obermann wieder näher ans operative Geschäft rücken, als dies als Konzernchef möglich war.

Erst vor zwei Wochen hatte Obermann auf einer Investorenveranstaltung einen Strategieschwenk angekündigt. Mit einer Investitionsoffensive will die Telekom die Breitbandnetze ausbauen und wieder Neukunden an sich ziehen. Die 30 Milliarden Euro, die in den nächsten drei Jahren die Netze auf Vordermann bringen sollen, will er sich mit Börsengängen von Unternehmensteilen, einem Sparprogramm und einer niedrigeren Dividende besorgen - ein Bruch mit der bisherigen Kultur. Für die Kontinuität im Konzern standen Obermann und Höttges. Bald muss es Höttges allein tun.

OBERMANN SUCHT NEUE AUFGABEN

Laut Obermann ist die Telekom ein geordnetes Haus. "Wir haben in den vergangenen Jahren Lösungen für die wesentlichen Baustellen gefunden", sagte er. "Die Deutsche Telekom hat heute das beste Netz, den besten Kundenservice der Branche und gewinnt Kunden mit innovativen Produkten."

Anders als andere Unternehmenschefs zieht sich Obermann nicht auf das Altenteil zurück. Nach 16 Jahren bei den Telekom, davon dann sieben Jahre an der Spitze, wolle er wieder näher ans operative Geschäft rücken. "Ich will wieder mehr Zeit für Kunden, Produktentwicklung und Technik haben", sagte er.

HÖTTGES IST WUNSCHKANDIDAT

Obermann, der im kommenden März 50 Jahre alt wird, gilt als zupackender Manager, der sich gern auch bei Detailfragen des operativen Geschäfts einschaltet. Dazu hatte er als Chef eines der größten deutschen Konzerne wenig Gelegenheit. Höttges sei für ihn ein Wunschkandidat, sagte Obermann.

BONN (dpa-AFX) - /fn/stw/fbr

Bildquellen: Deutsche Telekom AG
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2017Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
19.09.2017Deutsche Telekom buyUBS AG
18.09.2017Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
18.09.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
14.09.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
20.09.2017Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
19.09.2017Deutsche Telekom buyUBS AG
18.09.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
14.09.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
12.09.2017Deutsche Telekom overweightBarclays Capital
18.09.2017Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
08.09.2017Deutsche Telekom neutralMorgan Stanley
04.09.2017Deutsche Telekom NeutralCitigroup Corp.
17.08.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
09.08.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
13.09.2017Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
24.05.2017Deutsche Telekom verkaufenJefferies & Company Inc.
09.05.2017Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
09.03.2017Deutsche Telekom UnderperformMacquarie Research
13.02.2017Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750