09.01.2013 11:51
Bewerten
 (0)

Studie: Autobranche setzt auf Wachstum bei VW

Hoffen auf Volkswagen
Die internationale Autobranche ist sich ganz sicher, dass VW bis 2018 auf Wachstumskurs bleibt.
Vier von fünf befragten Vorständen und Geschäftsführern trauen dem deutschen Autobauer zu, den weltweiten Marktanteil bis dahin zu steigern. Das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG vom Mittwoch hervor. Bei keinem anderen Konzern sind die Entscheider so überzeugt von einer nachhaltigen Erfolgsgeschichte. Nur drei Prozent erwarten, dass Volkswagen langsamer als der Markt wachsen wird.

   Platz zwei der Rangliste über die erwartete Entwicklung von Marktanteilen bis zum Jahr 2018 teilen sich BMW und der chinesische Hersteller BAIC mit 70 Prozent Zustimmung knapp vor Toyota Motor mit 68 Prozent. Abgesehen von Volkswagen und BMW sind nur asiatische Hersteller unter den ersten Zehn vertreten, Daimler kommt erst auf Rang 16. Den Stuttgartern trauen nur 41 Prozent der 200 Befragten bis 2018 einen höheren Marktanteil zu. 15 Prozent rechnen dagegen mit einem langsameren Wachstum als im internationalen Durchschnitt.

    Auch bei den US-Herstellern General Motors und Ford Motor erwarten gut 40 Prozent der Auto-Bosse steigende Marktanteile. Hier sehen sie aber auch größere Risiken: Fast jeder vierte rechnet mit sinkenden Anteilen. Noch vorsichtiger sind die Einschätzungen für die angeschlagenen Massenhersteller Renault und Peugeot-Citroen. Bei ihnen halten sich die Prognosen für steigende oder schrumpfende Marktanteile bei rund 30 Prozent etwa die Waage./

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Die weltgrößten Autobauer

 

Platz 17: Mitsubishi

Wie auch im 1. Quartal 2012 eröffnet Mitsubishi das Ranking der größten Autobauer. Von April bis Juni 2012 setzte das Unternehmen 239.000 Fahrzeuge ab, was einem Rückgang von 10 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

Quelle: Ernst & Young, Bild: www.mitsubishi-motors.de

Bildquellen: iStock/shaunl
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.11.2014Volkswagen vz kaufenDZ-Bank AG
18.11.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
18.11.2014Volkswagen vz buyUBS AG
17.11.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
17.11.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
21.11.2014Volkswagen vz kaufenDZ-Bank AG
18.11.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
18.11.2014Volkswagen vz buyUBS AG
17.11.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
14.11.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
17.11.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
31.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
22.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
11.11.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?