-->-->
04.02.2013 11:37
Bewerten
 (4)

Daimler-Dividende wohl konstant - Kritik an Zetsches Vertrag

Hohes Niveau bleibt
Beim öffentlichen Hin und Her um die Dividende der Autobauers Daimler deutet ein aktueller Pressebericht wieder auf eine Ausschüttung auf dem hohen Niveau des Vorjahres hin.
Nach Informationen der "Wirtschaftswoche" soll sie erneut bei 2,20 Euro je Aktie liegen. Mitte Dezember hatte das "Manager Magazin" noch geschrieben, der Konzern warne Analysten wegen des voraussichtlich gesunkenen Gewinns, dass eher eine Dividende in Höhe von 2,00 Euro realistisch sei. Allerdings hatte Finanzvorstand Bodo Uebber bereits im Oktober 2,20 Euro in Aussicht gestellt.

    Ein Unternehmenssprecher erneuerte am Montag seine Aussage vom Dezember, wonach Daimler in diesem Jahr eine attraktive Dividende zahlen werde, die sich an der Ausschüttungsquote der vergangenen Jahre orientiere. Zuletzt habe der Konzern rund 40 Prozent seines Jahresgewinns an die Aktionäre weitergegeben. 2011 waren das insgesamt gut 2,3 Milliarden bei einem Gewinn von 6 Milliarden Euro. An der Börse gab der Bericht der Aktie dennoch Auftrieb: Das Papier startete mit einem Plus von gut einem Prozent als stärkster Dax-Wert, gab in der Folge aber rund die Hälfte des Gewinns wieder ab.

     Der Verkauf von EADS-Anteilen hatte frisches Geld in Daimlers Kassen gespült. Die Stuttgarter hatten 7,5 Prozent der Anteile für 1,66 Milliarden Euro und damit deutlich über dem Buchwert verkauft. Nach Abzug der Steuern dürften etwa 700 Millionen Euro Gewinn bleiben. Finanzchef Uebber hatte aber angekündigt, das Geld zu investieren.

    Unterdessen soll der Vertrag von Konzernchef Dieter Zetsche laut "Wirtschaftswoche" am 21. Februar bis 2018 verlängert werden. Zetsche steht seit Januar 2006 an der Spitze des Autobauers, sein derzeitiger Vertrag läuft bis Ende 2013. Auch die Verträge von Forschungsvorstand Thomas Weber und Compliance-Vorstand Christine Hohmann-Dennhardt sollen demnach am 21. Februar verlängert werden. Der Daimler-Sprecher kommentierte dies nicht.

    Ingo Speich, Manager der Fondsgesellschaft Union Investment, kritisierte in der "Wirtschaftswoche" Zetsches lange Vertragslaufzeit: "Drei Jahre wären völlig ausreichend", sagte er. "Dann könnte man später sehen, ob eine Verlängerung sinnvoll ist." Aktionäre verlangen außerdem, dass Zetsche seine Zuständigkeit für die Autosparte abgibt. "Wir halten nichts davon, dass Herr Zetsche sowohl Konzernchef als auch Chef der Autosparte ist", sagte DWS-Fondsmanager Stefan Bauknecht. Sinnvoller wäre seiner Meinung nach ein eigener Chef für diesen Bereich.

 Mit dieser Forderung sei DWS nicht allein. Sinnvoll sei eine "andere Konzernstruktur mit kleineren, schlagkräftigeren Einheiten", zitiert das Blatt einen weiteren Manager einer großen deutschen Fondsgesellschaft, ohne einen Namen zu nennen.

    STUTTGART (dpa-AFX)

Das werden die DAX-Konzerne voraussichtlich an Dividenden ausschütten

 

Platz 30: ThyssenKrupp

Bereits am 18. Januar 2013 fand die Hauptversammlung bei ThyssenKrupp statt. Eine Dividendenzahlung wird 2013 nicht ausgeschüttet.

Quelle: Reuters Bild: ThyssenKrupp AG

Bildquellen: olgaru79 / Shutterstock.com, ben bryant / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.08.2016Daimler buyCommerzbank AG
19.08.2016Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2016Daimler HoldJefferies & Company Inc.
08.08.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
29.07.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
22.08.2016Daimler buyCommerzbank AG
19.08.2016Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
27.07.2016Daimler buyDeutsche Bank AG
26.07.2016Daimler buyUBS AG
25.07.2016Daimler kaufenIndependent Research GmbH
09.08.2016Daimler HoldJefferies & Company Inc.
08.08.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
28.07.2016Daimler HoldHSBC
25.07.2016Daimler Equal weightBarclays Capital
12.07.2016Daimler NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
29.07.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
22.07.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
20.07.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
11.07.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
12.06.2015Daimler SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->