18.02.2013 10:59
Bewerten
 (0)

Hollande gegen Teilung Europas in Nord und Süd

    ATHEN (dpa-AFX) - Einen Tag vor seinem Besuch in Griechenland hat sich der französische Präsident François Hollande gegen eine Teilung Europas in einen reichen Norden und einen armen Süden ausgesprochen. Alle Staaten Europas gehörten einer Einheit an, sagte Hollande der Athener Zeitung "Ta Nea" (Montagausgabe). "Ich akzeptiere nicht die Teilung in ein Europa des Nordens und eines des Südens." Zugleich aber mahnte Hollande, dass jeder europäische Staat seine Staatsfinanzen gut verwalten und Reformen in die Tat umsetzen müsse.

 

    Hollande meinte weiter, Frankreich sei für Griechenland kein EU-Partnerstaat "wie jeder andere". "Uns vereinigt eine lange Geschichte, in der wir uns in schlechten wie in guten Zeiten zur Seite standen." Der Sinn seines Besuches am Dienstag sei, die Unterstützung Frankreichs auszusprechen, damit Griechenland seine Ziele schaffe.

 

    Der französische Präsident sagte weiter, die Opfer, die die Griechen für die Sanierung der Staatsfinanzen bringen müssten, seien "schmerzhafter" als in den anderen Ländern. Er sei gegen ein Europa, das die Staaten "zu einer Austerität ohne Ende" verurteilen würde. Hollande wurde am Dienstag zu einem kurzen Besuch in Athen erwartet./tt/DP/jkr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen