18.02.2013 10:59
Bewerten
 (0)

Hollande gegen Teilung Europas in Nord und Süd

    ATHEN (dpa-AFX) - Einen Tag vor seinem Besuch in Griechenland hat sich der französische Präsident François Hollande gegen eine Teilung Europas in einen reichen Norden und einen armen Süden ausgesprochen. Alle Staaten Europas gehörten einer Einheit an, sagte Hollande der Athener Zeitung "Ta Nea" (Montagausgabe). "Ich akzeptiere nicht die Teilung in ein Europa des Nordens und eines des Südens." Zugleich aber mahnte Hollande, dass jeder europäische Staat seine Staatsfinanzen gut verwalten und Reformen in die Tat umsetzen müsse.

 

    Hollande meinte weiter, Frankreich sei für Griechenland kein EU-Partnerstaat "wie jeder andere". "Uns vereinigt eine lange Geschichte, in der wir uns in schlechten wie in guten Zeiten zur Seite standen." Der Sinn seines Besuches am Dienstag sei, die Unterstützung Frankreichs auszusprechen, damit Griechenland seine Ziele schaffe.

 

    Der französische Präsident sagte weiter, die Opfer, die die Griechen für die Sanierung der Staatsfinanzen bringen müssten, seien "schmerzhafter" als in den anderen Ländern. Er sei gegen ein Europa, das die Staaten "zu einer Austerität ohne Ende" verurteilen würde. Hollande wurde am Dienstag zu einem kurzen Besuch in Athen erwartet./tt/DP/jkr

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX erholt sich -- Dow im Plus erwartet -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat. Farage fordert Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und EU. Microsoft zahlt 10.000 Dollar für "Zwangsupdate" auf Windows 10. Line setzt Preisspanne für Aktien fest.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?