08.09.2013 16:41
Bewerten
 (0)

IFA: Veranstalter erwarten mehr Besucher

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Veranstalter der Elektronik-Messe IFA rechnen in diesem Jahr mit einem Besucherplus. "Die IFA ist sehr gut gestartet", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des Branchenverbandes gfu, Hans-Joachim Kamp, am Sonntag zur Messehalbzeit. Am Wochenende seien zehntausende in die Hallen unter dem Berliner Funkturm gekommen. Im vergangenen Jahr hatte die IFA rund 240.000 Menschen angezogen, mehr als die Hälfte davon Fachbesucher.

    In den Händlerbereichen werde rege geordert, sagte Kamp. Auf der IFA deckt sich der Handel traditionell für das wichtige Weihnachtsgeschäft ein. Im vergangenen Jahr belief sich die geschätzte Auftragssumme auf 3,8 Milliarden Euro. Die Messe läuft noch bis Mittwoch.

    Diesmal müssen unter anderem die Hersteller von Fernsehgeräten zu Weihnachten ein schwaches erstes Halbjahr ausgleichen. Zuletzt machten ihnen eine gesunkene Nachfrage gepaart mit einem scharfen Preiskampf und Überkapazitäten zu schaffen. In den ersten sechs Monaten des Jahres schrumpfte der Umsatz in Deutschland um über ein Viertel. Die Branche habe zwar mit einem Rückgang nach dem starken Jahr 2012 mit Fußball-WM und Olympia gerechnet, sagte Kamp zum IFA-Start. "In der nun eingetretenen Höhe bedeutet er jedoch eine sehr ernste Herausforderung."

    Die Hersteller wollen die Verbraucher in diesem Jahr unter anderem mit einer verbesserten Bildqualität begeistern. An vielen Ständen sind Ultra-HD-Geräte zu sehen, die dank vier Mal mehr Pixeln ein noch schärferes Bild bieten sollen. Allerdings gibt es bisher nur vereinzelt Inhalte in dieser Qualität. Außerdem wirbt die Branche für vernetzte Geräte wie Smart-TVs mit Internet-Anschluss. Der Trend zu 3D-Fernsehern ist hingegen merklich abgekühlt./so/DP/stb

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
Infineon Technologies AG623100
SAP SE716460
BASFBASF11