-->-->
19.02.2013 14:33
Bewerten
 (0)

IG Metall verlangt 5 Prozent mehr für Stahlbranche

   Die IG Metall fordert für die Beschäftigten in der Stahlindustrie im Nordwesten 5 Prozent mehr Lohn. Der Tarifvertrag soll eine Laufzeit von einem Jahr haben, teilte die Gewerkschaft mit. Betroffen sind laut IG Metall 75.000 Beschäftigte der Eisen- und Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen.

   "5 Prozent mehr Geld für unsere Mitglieder, das ist fair. Die Verbraucherpreise steigen, die Produktivität steigt, damit müssen auch die Einkommen ordentlich steigen", sagte Knut Giesler, Chef der IG Metall in Nordrhein-Westfalen.

   Die Arbeitnehmerseite verlangt außerdem, die auslaufenden Tarifverträge zur Altersteilzeit und Beschäftigungssicherung zu erneuern. Ältere Mitarbeiter sollen aber leichter in die Altersteilzeit wechseln können und Lehrlinge Leistungen für die Altersvorsorge erhalten.

   Die Stahlbranche in Europa leidet unter hohen Überkapazitäten. Laut Wirtschaftsvereinigung Stahl ist die Kapazitätsauslastung auf den tiefsten Stand seit Mitte der 90er Jahre gesunken. Die Gewerkschaft bewertet die Lage des Sektors trotzdem als stabil.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   February 19, 2013 08:27 ET (13:27 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 27 AM EST 02-19-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Mächtige Spionage-Software für Apple iPhones entdeckt -- STADA-Chef verspricht Aktionären Veränderung -- VW-Vergleichsangebot im Abgas-Skandal kommt bei US-Kunden gut an

Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte. Lufthansa-Chef: Lösen Tarifkonflikt mit Piloten in diesem Jahr. VW-Betriebsrat - Beteiligung an Zulieferern mögliche Lehre aus Streit. Intel und Microsoft arbeiten daran: Aus Virtual und Augmented Reality wird "Merged Reality".
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Wer ist die bestbezahlte Schauspielerin der Welt im Jahr 2016?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->