28.11.2012 16:51
Bewerten
 (14)

DAX mit Rücksetzer - Gold verzeichnet Kursrutsch

Schwache Vorgaben aus den USA und Asien setzten den deutschen Aktienmarkt bereits zum Handelstart unter Druck.

Während das Thema Hellas, wenn wohl auch nur auf Sicht, mit der Freigabe der nächsten Finanzspritze vorerst vom Tisch ist, drückt der US-Haushaltsstreit um so mehr auf die Stimmung. So hat Harry Reid, seines Zeichen demokratischer Mehrheitsführer im US-Senat, den bisherigen Verhandlungsstand mit den Republikanern als enttäuschend bezeichnet. Nach einer Dax-Performance von knapp 5,5 Prozent innerhalb der letzten 7 Handelstage kommt eine Atempause in Folge erster Gewinnmitnahmen jedoch nicht allzu überraschend. Die sich am Nachmittag fortsetzende Abwärtsbewegung führt das Börsenbarometer bis auf das Tagestief von 7.265 Zählern. Umso dynamischer fällt der Rebound aus, der den Dax postwendend wieder über die Marke von 7.300 Punkte hievt. Der momentane Kursstand des deutschen Leitindex wird bei 7.304 Zählern geführt. Der Abschlag beläuft sich auf 0,4 Prozent.

Am Mittwochnachmittag verzeichnet auch der Goldpreis, angesichts eines anziehenden US-Dollars, deutliche Verluste. Neben der Auslösung automatischer Verkauforders dürfte sich auch eine große Adresse von einem guten Teil seiner Goldbestände getrennt haben. Darauf lassen zumindest Geschwindigkeit und Ausmaß des Kurssturzes schließen. Innerhalb nur einer Minute fällt das Edelmetall in einem rasanten Rutsch von 1.735 auf 1.711 US-Dollar. Aktuell notiert die Unze Gold bei 1.710 US-Dollar 1,6 Prozent im Minus.

Autor: Gregor Kuhn, Analyst IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer -- Asiens Börsen teils fester zum Handelsschluss -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- May kündigt laut britischen Medien harten Brexit an -- Beiersdorf im Fokus

Alstom steigert Umsatz im dritten Geschäftsquartal moderat. Eurokurs legt zu. Deutsch-italienischer Streit um Fiat Chrysler spitzt sich zu. Ölpreise geben etwas nach. Schäuble setzt auf freien Handel mit den USA. Italien wohl in Verhandlungen mit EU-Kommission über Staatsdefizit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
BMW AG 519000
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
HUGO BOSS AG A1PHFF
Bayer BAY001
Siemens AG 723610