19.10.2012 17:04
Bewerten
 (0)

Dax fällt zurück – Gewinnmitnahmen prägen Wochenausklang

Nach einer bullishen Handelswoche scheint dem deutschen Aktienmarkt am letzten Wochentag die Puste auszugehen.
Der Dax fällt gegenwärtig wieder unter die Marke von 7.400 Zählern zurück. Frische Impulse vom EU-Gipfel sind bisher Mangelware, die Quartalszahlen im Zuge der US-Berichtssaison erweisen sich um so mehr als Belastungsfaktor. Blue-Chips wie Google, Microsoft, Mc Donalds und General Electric bleiben hinter den Erwartungen zurück und drosseln die Kauflaune der Marktteilnehmer. Zudem bereitet ein skeptischer Ausblick für den hiesigen Bankensektor seitens der Rating-Agentur Moody’s einiges Kopfzerbrechen. In der Folge führen Deutsche Bank (minus 2,78 Prozent) und Commerzbank (minus 4,62 Prozent) die Verliererliste vom Freitag an. Kommende Woche lassen sich die ersten Flaggschiffe des Deutschen Aktienmarktes in die Karten schauen, wenn Schwergewichte wie Daimler, BASF, Volkswagen und SAP ihre Quartalsausweise vorlegen. In Reichweite des Jahreshochs gehen Anleger nun erst einmal auf Nummer sicher und nehmen Gewinne mit. Der Dax gibt am späten Nachmittag um 0,7 Prozent auf derzeit 7.384 Punkte nach.

Autor: Gregor Kuhn, Analyst IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.01.2015Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
30.01.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
29.01.2015Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
30.01.2015Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
30.01.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
29.01.2015Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.01.2015Deutsche Bank KaufDZ-Bank AG
29.01.2015Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
30.01.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
29.01.2015Deutsche Bank NeutralNomura
29.01.2015Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
12.01.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?