21.12.2012 16:27
Bewerten
 (0)

Dax in der Bredouille – Fiskalklippe rückt näher, Einigung nicht in Sicht

Der nicht enden wollende Streit um das US-Budget belastet zum Wochenausklang die Aktienmärkte.
Die Fronten zwischen den Verhandlungsführern von Demokraten und Republikanern sind völlig verhärtet. Eine Einigung vor den Weihnachtstagen dürfte vom Tisch sein, nachdem ein Kompromissvorschlag seitens John Boehner, dem republikanischen Sprecher des US-Repräsentantenhauses, bereits in den eigenen Reihen blockiert wurde. Große Teile der republikanischen Partei üben sich weiterhin in Fundamentalopposition. Damit rückt die US-Fiskalklippe nebst automatischen Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen für das Jahr 2013 immer näher. In der Folge droht den Vereinigten Staaten der Rückfall in die Rezession mit wiederum absehbar fatalen Konsequenzen für die Weltwirtschaft. Der Dax quittiert das ganze mit einem Abschlag von 0,4 Prozent bei 7.641 Punkten. Autor: Gregor Kuhn, Analyst IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?