21.02.2013 17:47
Bewerten
 (0)

Dax kämpft um 7.600 Punkte – Fed-Protokoll und schwache Konjunkturdaten belasten

Neben dem Fed-Sitzungsprotokoll und - in der Folge - negativer Vorgaben...
... aus den USA und Asien, gilt es für den deutschen Aktienmarkt heute mehrheitlich Konjunkturdaten zu verarbeiten. So fallen auf dieser Seite des Atlantiks die am Vormittag publizierten Einkaufsmanager-Indizes der Eurozone summa summarum schwächer als erwartet aus. Selbiges gilt für das Gros der Konjunkturzahlen aus den USA. Demnach weist der Philly Fed Index einen Wert von minus 12,5 aus. Im Vorfeld wurde noch mit einem Anstieg auf 1,0 von zuvor minus 5,8 gerechnet. Hoffnung machen dagegen frische Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt und dem dortigen Immobiliensektor. In beiden Fällen können die Daten die im Vorfeld gestellten Prognosen toppen.

Über allem schwebt aber weiterhin das zur Wochenmitte veröffentlichte, jüngste Sitzungsprotokoll der US-Notenbanker. Hier mehren sich die Stimmen, die einem weiteren Festhalten der extrem lockeren Geldpolitik zusehends kritisch gegenüber stehen. In der Folge verzeichneten die weltweit wichtigsten Aktienindizes auf breiter Front massive Abschläge. Selbiges gilt für den hiesigen Aktienmarkt. Dax, MDax und TechDax präsentieren sich samt und sonders hinter tiefroten Vorzeichen. Am späten Nachmittag notiert der deutsche Leitindex bei derzeit 7.600 Punkten 1,7 Prozent schwächer. Der Euro gibt zur aktuellen Stunde 0,5 Prozent auf 1.3227 US-Dollar ab. Dagegen kann sich Gold von seinen Tiefstständen erholen und verbucht bei derzeit 1.581 US-Dollar ein Plus von 1,1 Prozent.

Autor: Gregor Kuhn, IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Dow schließt nach Allzeithoch fest -- US-Wirtschaft wächst im dritten Quartal überraschend stark -- BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück -- Merck, Google im Fokus

S&P droht Russland mit Herabstufung auf Ramschniveau. ThyssenKrupp verkauft Emder Werft und Dockbetriebe. Ukrainisches Parlament beschließt Ende des Blockfreien-Status. Präsidentenwahl in Griechenland erneut gescheitert. EZB-Ratsmitglied Hansson gegen Staatsanleihekäufe.
Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Businesspeople mit Einfluss

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?