26.11.2012 17:23
Bewerten
 (0)

Dax rangiert seitwärts – Warten auf Hellas-Entscheidung aus Brüssel

Nach einem schwachen Handelsauftakt kann der deutsche Leitindex...

... seine Verluste bis zum späten Nachmittag wieder deutlich eingrenzen. Angesichts der Rally der vergangenen Handelswoche, mit einem Wochenplus von knapp 5 Prozent, prägten in der ersten Tageshälfte noch Gewinnmitnahmen das Kursgeschehen. Der deutsche Aktienmarkt atmet derzeit erst einmal aus. Zudem halten sich die Marktteilnehmer im Vorfeld einer Entscheidung über die Freigabe der Hellas-Hilfstranche auf dem Treffen der Brüsseler Euro-Finanzminister zurück. Diesbezüglich scheint die Zuversicht unter den Anleger jedoch zu wachsen.

Selbiges gilt für die US-Haushaltsverhandlungen zwischen Republikanern und Demokraten. Ohne eine Einigung droht zum Jahresende das Scheitern an der sogenannten Fiskalklippe nebst automatischen Budgetkürzungen und Steueranhebungen mit entsprechenden Folgen für die US-Konjunktur. Als Stütze erweist sich ein vielversprechender Start in die weihnachtliche Einkaufssaison. Der Black Friday, der im US-Einzelhandel die Weihnachtssaison einleitet, verlief überraschend positiv. Das Internetgeschäft verbucht sogar ein Plus von 17 Prozent zum Vorjahr. Für ein Plus reicht es im deutschen Leitindex allerdings nur kurzfristig. Am Montag rangiert das heimische Börsenbarometer innerhalb einer Seitwärtsspanne von 7.274 und 7.314 Zählern. Aktuell verlässt der Dax wieder festes Terrain und verbucht bei derzeit 7.285 Punkten einen Abschlag von knapp 0,3 Prozent.

Autor: Gregor Kuhn, Analyst IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Asiens Börsen leichter -- BASF steigert Quartalsergebnis deutlich -- Nordex-Aktie stürzt weiter ab -- Kinnevik begründet Rocket Internet-Anteilsverkauf mit Interessenkonflikt

Samsung zieht Konsequenzen aus Korruptionsskandal. Goldpreis steigt auf höchsten Stand seit November. Die Deutschen wollen das Bedingungslose Grundeinkommen. Gewinnrückgang - Neuer Chef verordnet Rhön-Klinikum strafferes Management. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1.200 US-Dollar. EU dürfte Megafusion von Dow und Dupont mit Zugeständnissen durchwinken.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
BASFBASF11
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Kohl`s Corp.884195
Rocket Internet SEA12UKK
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000