26.02.2013 17:21
Bewerten
 (0)

Dax tiefrot – Italienisches Patt drückt Kurse

Die wahlbedingte, politische Patt-Situtation in Italien sorgt am Dienstag für heftige Abschläge an den Europäischen Aktienmärkten.
Die Furcht vor einem Revival der europäischen Schuldenkrise ist zurück. Zwar kann das Mitte-Links-Bündnis unter Pier Luigi Bersani die Mehrheit im Abgeordnetenhaus sicherstellen, jedoch besitzt das Lager um Silvio Berlusconi die Mehrheit an Sitzen im Senat und damit erhebliches Blockadepotential. Die Quittung für den nun drohenden Stillstand in Sachen Reform- und Konsolidierungspolitik der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone servieren die europäischen Aktienmärkte per Sinkflug. Der Dax gibt derzeit 1,3 Prozent auf 7.630 Punkte ab. Der EuroStoxx präsentiert bei 2.585 Zählern ein Minus von 2,5 Prozent.

Positive Konjunkturnachrichten kommen dagegen aus den Vereinigten Staaten. Frische Februar-Daten zum Verbrauchervertrauen wie auch die Januar-Zahlen zu den Verkäufen neuer Häuser fallen wesentlich besser aus als zuvor erwartet. Zudem bekräftigt Fed-Chef Ben Bernanke in einer Rede nochmal die lockere Geldpolitik der US-Notenbank, deren Vorteile die Risiken mehr als kompensieren. In der Folge können sich die US-Indizes, zumindest vorläufig, von ihren herben Verlusten zum Wochenauftakt erholen. Bei 13.854 Punkten liegt der Dow derzeit 0,5 Prozent vorne.

Autor: Gregor Kuhn, IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?