27.11.2012 17:18
Bewerten
 (0)

Deutscher Aktienindex behauptet 7.300 Punkte

Schwache US-Börsen sägen am Dax-Aufschlag.
Nach einem zunächst positiven Handelsverlauf gibt der Dax einen guten Teil seines Gewinns in Folge schwach startender US-Börsen wieder ab. Bis zum späten Nachmittag hatte das deutsche Börsenbarometer noch von der Freigabe der nächsten Hellas-Kredittranche seitens der Euro-Finanzminister profitieren können. In den Vereinigten Staaten schien die Entscheidung jedoch schon eingepreist zu sein. Auf der anderen Seite des Atlantiks konzentriert sich das Interesse vielmehr auf die sich schleppenden Budget-Verhandlungen zwischen Demokraten und Republikanern. Selbst positive Konjunkturdaten entfalten vor diesem Hintergrund nicht die erhoffte, stützende Wirkung.

So hat sich im November die Konsumstimmung unter den US-Verbrauchern deutlich besser entwickelt als zuvor prognostiziert. Auch die US-Auftragseingänge langlebiger Güter fielen im Oktober besser aus als erwartet. Dagegen haben die Preise für Einfamilienhäuser im Monat September mit einem Anstieg von 0,2 Prozent nur halb so stark angezogen wie im Vorfeld erwartet. Dow, Nasdaq und S&P notieren zur aktuellen Stunde samt und sonders hinter roten Vorzeichen. Nichtsdestotrotz kann der Dax die charttechnisch signifikante Marke von 7.300 Zählern bis dato halten. Bei einem Kurstand von derzeit 7.336 Punkten weist der deutsche Leitindex ein Plus von 0,6 Prozent aus.

Autor: Gregor Kuhn, Analyst IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?