15.11.2012 17:43
Bewerten
 (0)

Europäische BIP-Daten und US-Arbeitsmarktdaten belasten

Charttechnische Unterstützungszonen wackeln.

Die Wirtschaftskrise dreht immer weitere Kreise. Das Bruttoinlandsprodukt in den 17 Ländern der Währungsunion sank um 0,1 Prozent. Der Schwund im dritten Quartal ist somit der zweite in Folge. Ausnahmen bilden die Volkswirtschaften Deutschlands und Frankreichs. Deutschlands Konjunktur wuchs allerdings nur noch um 0,2 Prozent. Die schwachen BIP-Daten anderer Euro-Länder lassen die Stimmung an den Märkten allerdings weiter eintrüben.

Neben den europäischen Daten belasten auch unerwartet mäßige US-Arbeitsmarktdaten die hiesigen Aktienmärkte. Allerdings sollten diese Daten, vor dem Hintergrund der Auswirkungen des Jahrhundertsturms „Sandy“, etwas differenziert betrachtet werden. Der deutsche Leitindex quittiert diese Daten allerdings erst mal mit Notierungen im negativen Terrain. Das Tagestief bei ca. 7020 Punkten markiert den schwächsten Stand seit Anfang September. Kurz vor Handelsschluss notiert der Dax bei ca. 7040 Punkten und somit ca. 1Prozent im Minus.

Aus charttechnischer Sicht gilt es für den Dax mehrere Zonen im Blick zu behalten. Der Index sollte die wichtige Supportzone bei 7060/7070 nicht nachhaltig unterschreiten. Kurse unter diesen Niveaus würden weitere Abwärtsdynamik in den Markt bringen und die Bewegung dann in Richtung der 6880er Zone fortsetzen. Von den positiveren Zonen bei 7200/7230 scheint sich der Dax wohl erst ein mal verabschiedet zu haben. Sollte dieser Bereich allerdings wieder erklommen werden, könnte der Index in eine Reboundbewegung übergehen, und ein wenig Druck aus der Abwärtsdynamik nehmen.

Autor: Johannes Bollongino, Analyst IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.



Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow vor Amtseinführung Trumps im Plus -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T
K+S AG KSAG88