12.12.2012 16:42
Bewerten
 (0)

Warten auf die US-Notenbank FED

Im Vorfeld der heute Abend anstehenden Sitzung der US-Notenbank FED bewegt sich der Deutsche Leitindex...
... in einer Range zwischen 7590 und 7625 Punkten. Aktuell notiert der Dax bei 7613 Punkten und somit 0,25 Prozent im Plus.

Mit dem Überspringen der 7600er Marke konnte der Dax im heutigen Handelsverlauf den höchsten Stand seit Mitte Januar 2008 verzeichnen und der Begriff der Jahresendrallye ist in aller Munde. Kleine Rücksetzer scheinen den Anlegern aktuell keinen Schrecken einzujagen, ganz im Gegenteil scheinen Rücksetzer genutzt zu werden um Positionen auf- und auszubauen.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der am Abend stattfindenden Sitzung der US-Notenbank FED. Die weltweiten Kapitalmärkte gehen von einem unveränderten FED-Zinssatz von 0,25 Prozent aus. Auf der anschließenden Pressekonferenz dürften die Worte des FED-Chefs Ben Bernanke wieder auf die Goldwaage gelegt werden. Äußerungen zu einer möglichen Ausweitung des Anleihe-Ankaufprogramms durch die US-Notenbank werden mit Spannung erwartet.

Die Europäische Gemeinschaftswährung hält sich stabil über der Marke von 1,30 US-Dollar und liegt aktuell bei 1,3043 US-Dollar. Gestärkt wurde der Euro durch eine gelungene Platzierung von italienischen Staatspapieren am Kapitalmarkt.

Autor: Tobias Reichert, Analyst IG

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?