23.12.2014 15:02
Bewerten
(0)

INDIVIOR PLC zum offiziellen Verzeichnis und Handelsverkehr der London Stock Exchange zugelassen

DRUCKEN
- WEDER TEILWEISE NOCH VOLLUMFÄNGLICH ZUR FREIGABE, PUBLIKATION ODER DISTRIBUTION IN, INNERHALB BZW. AUS RECHTSGEBIETEN BESTIMMT, IN DENEN EINE DERARTIGE HANDLUNG GEGEN DIE GÜLTIGE RECHTSPRECHUNG DES JEWEILIGEN GEBIETES VERSTOSSEN WÜRDE DIESE BEKANNTMACHUNG IST KEIN EMISSIONSPROSPEKT, SONDERN EINE WERBESCHRIFT; ALS ENTSCHEIDUNGSGRUNDLAGE ZUM KAUF VON STAMMAKTIEN DER INDIVIOR PLC SOLLTEN INVESTOREN AUSSCHLIESSLICH INFORMATIONEN HERANZIEHEN, DIE AUS DEM EMISSIONSPROSPEKT DER INDIVIOR PLC VOM 17. NOVEMBER 2014 SOWIE AUS ETWAIGEN ERGÄNZUNGEN UND ÄNDERUNGEN STAMMEN

Slough, Grossbritannien (ots/PRNewswire) - Indivior PLC (LON: INDV) ("Indivior") wird ab 8 Uhr (GMT) am Handelsverkehr des sogenannten Main Market der London Stock Exchange teilnehmen. Dies folgt auf die Zulassung von 718.577.616 Stammaktien im Premium-Segment des offiziellen Verzeichnisses durch die britische Zulassungsbehörde (UKLA). Indivior wird unter dem Tickersymbol "INDV" an der Börse vertreten sein. Indivior ist ein weltweiter Hersteller von Spezialpharmazeutika. Das Unternehmen setzt sich dafür ein, innovative Therapien zur Behandlung von chronischen Suchterkrankungen und damit verbundenen psychischen Störungen einzuführen und Therapien grundsätzlich zugänglicher zu gestalten.

"Für Indivior, unsere Aktionäre und unsere weltweiten Patienten ist dies eine spannende Zeit. Unter dem Dach der Reckitt Benckiser Group haben wir als Reckitt Benckiser Pharmaceuticals große Fortschritte erzielt. Nun bietet sich uns die Chance, unsere Bemühungen, die Behandlung von Suchterkrankungen in aller Welt zu verändern, künftig nach unseren eigenen Vorstellungen unter eigener Leitung fortzusetzen. Die kürzliche Einberufung eines Vorstands und Aufsichtsrats, unsere Erfahrung bei der Verbesserung der Zugänglichkeit von Therapien und unsere weiter wachsende Pipeline lassen uns zuversichtlich in Indiviors Zukunft blicken", so Shaun Thaxter, der Chief Executive Officer von Indivior. "Wir setzen auf unsere genaue Kenntnis der Patientensituation und werden weiterhin neuartige Lösungen auf den Markt bringen, die Fortschritte bei der Behandlung von Opioidabhängigkeit versprechen und weitverbreiteten Suchtkrankheiten und sonstigen psychischen Störungen entgegenwirken."

Im Juli 2014 kündigte die Reckitt Benckiser Group (die "RB Group") die Abspaltung der Sparte Reckitt Benckiser Pharmaceuticals in Form eines getrennten Börsengangs in Großbritannien an. Im Zuge der Hauptversammlung der RB Group am 11. Dezember 2014 sprachen sich die Aktionäre für eine Abspaltung aus. Im Zuge der Abspaltung erhielten Aktionäre der RB Group für jede sich in ihrem Besitz befindende Stammaktie der RB Group eine Indivior-Stammaktie. Die Stammaktien der RB Group werden weiterhin unter dem Tickersymbol RB-LN gehandelt.

Informationen zu Indivior

Indivior ist ein weltweiter Hersteller von Spezialpharmazeutika. In den Bereichen Patientenvertretung, Gesundheitspolitik und bei evidenzbasierten Best-Practice-Modellen, die die Behandlung moderner Suchterkrankungen revolutioniert haben, ist das Unternehmen bereits seit 20 Jahren führend. Der Firmenname ist eine Kombination der Begriffe "individual" (individuell) und "endeavor" (Bemühen). Mit dem Firmenmotto "Focus on you" verleiht das Unternehmen seinem Engagement unmissverständlich Ausdruck. Indivior hat sich dem Ziel verschrieben, die Suchtbehandlung grundlegend zu verändern. So soll aus einer weltweiten Krise eine anerkannte und behandelbare chronische Erkrankung werden. Indivior setzt auf ein robustes und umfassendes Portfolio zur Behandlung von Opioidabhängigkeit, das aus SUBOXONE® (Buprenorphin und Naloxon) zur sublingualen Anwendung in Streifenform (CIII), SUBOXONE® (Buprenorphin und Naloxon) zur sublingualen Anwendung in Tablettenform sowie aus SUBUTEX® (Buprenorphin) zur sublingualen Anwendung in Tablettenform besteht. Das Unternehmen verfügt über eine leistungsstarke Auswahl von Produktkandidaten, die zur Behandlung von weiteren chronischen Suchterkrankungen wie etwa Opiat-Überdosierungen, alkoholbedingten Erkrankungen und Kokainvergiftungen konzipiert sind und mit deren Hilfe das Unternehmen seine Erfolgsgeschichte in dieser Kategorie weiter fortsetzt. Darüber hinaus befasst sich das Unternehmen mit neuartigen Produktkandidaten zur Behandlung von damit verbundenen psychischen Störungen wie etwa Schizophrenie. Indivior hat seinen Firmensitz in Richmond im US-Bundesstaat Virginia und beschäftigt weltweit über 700 Mitarbeiter. Das Portfolio des Unternehmens ist in über 40 Ländern der Welt erhältlich. Näheres erfahren Sie auf www.Indivior.com.

Haftungsausschluss

Dieses Dokument ist in keinem Rechtsgebiet als Angebot oder Aufruf zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren zu verstehen.

Stammaktien von Indivior sind und werden weder nach dem Securities Act von 1933 in seiner gültigen Fassung (der "Securities Act"), noch nach den Wertpapiergesetzen sonstiger US-amerikanischer Bundesstaaten oder Rechtsgebiete registriert. Ohne entsprechende Befreiung von den Registrierungsbestimmungen des Securities Act dürfen diese Aktien in den USA ausschließlich im Rahmen von Transaktionen angeboten bzw. verkauft werden, die nicht unter diese Registrierungsbestimmungen fallen. Ferner müssen derartige Transaktionen mit allen gültigen Wertpapiergesetzen US-amerikanischer Bundesstaaten oder sonstiger Rechtsgebiete im Einklang stehen. Ein öffentliches Angebot der Stammaktien von Indivior im Sinne des Securities Act ist in den USA nicht erfolgt.

Diese Meldung kann vorausschauende Aussagen enthalten, die auf aktuellen Erwartungen und Überzeugungen sowie auf Annahmen in Bezug auf künftige Ereignisse beruhen. Obwohl wir die Überzeugung vertreten, dass unsere Erwartungen, Überzeugungen und Annahmen begründet sind, sind derartige Aussagen stets mit Vorsicht zur Kenntnis zu nehmen, da sie von Natur aus bekannten wie auch unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen und von weiteren Faktoren abhängen, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse sowie unsere Pläne und Zielvorgaben in erheblichem Umfang von den in vorausschauenden Aussagen implizit oder explizit zum Ausdruck gebrachten Angaben abweichen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich nicht über Gebühr auf vorausschauende Aussagen zu verlassen, die sich ohnehin ausschließlich auf den Veröffentlichungszeitpunkt dieser Meldung beziehen. Weder Indivior noch Drittparteien sind zur Aktualisierung oder Überarbeitung der in dieser Meldung enthaltenen vorausschauenden Aussagen verpflichtet - ob aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen. Vergangene Leistungen lassen keinerlei Rückschlüsse auf künftige Leistungen zu.

Web site: http://www.Indivior.com/

OTS: Indivior PLC newsroom: http://www.presseportal.de/pm/115643 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_115643.rss2

Pressekontakt: KONTAKT: Presse: Justine McIlroy | Anna Carruth, Brunswick Group, +44207 404 5959, Beth Keshishian, Biosector 2, +1 212-229-8417, bkeshishian@biosector2.com, bzw. Investoren: Tom Corran, Indivior, Direktor, Investor Relations, +44(0)175 321 7800

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt rot -- Dow geht schwächer aus dem Handel - Deutsche Bank warnt vor Bitcoin -- Tesla bringt pro Stunde eine halbe Million Dollar durch -- Salesforce enttäuscht -- Uniper, BASF im Fokus

Fed-Protokoll: Nächste Zinserhöhung scheint sicher, aber Inflationssorgen bleiben. ProSieben-Aktie dürfte vorerst im DAX bleiben - GERRY WEBER im SDAX akut gefährdet. Deutsche Bank sieht US-Aktien auch 2018 auf Wachstumskurs. Disneys Streamingdienst soll viel preisgünstiger werden als Netflix. Android-Geräte betroffen: Bot räumt deutsche Konten leer.

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T