29.01.2013 10:33
Bewerten
 (0)

INTERVIEW: Software AG-Chef setzt auf weltweite Vertriebsoffensive

    DARMSTADT (dpa-AFX) - Deutschlands zweitgrößter Softwareanbieter Software AG (Software) setzt an zu einer weltweiten Vertriebsoffensive. "2012 war ein Jahr der Transformation", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Streibich der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Dienstag. "In diesem Jahr wollen wir Marktanteile gewinnen." Technologisch sei das Unternehmen stark. "Es geht darum, die Vermarktung in vielen Ländern weiterzuentwickeln."

 

    Dabei stehen ebenso große Länder wie die USA und Brasilien im Fokus wie auch kleinere Märkte wie Australien, Japan, China und Südostasien. "Alle müssen wir unterschiedlich betrachten und angehen." Den Marktanteil in den USA, dem weltgrößten IT-Markt, sieht Streibich bei unter zehn Prozent. "Da ist noch viel Luft nach oben." Der Marketingchef sitzt bereits dort. Neben dem Vertrieb ist auch für die Produktentwicklung die Keimzelle in den USA. "Dort ist die Geburtsstätte neuer Ideen."

 

     In den Vereinigten Staaten, wo die Software AG seit Jahren am Vertrieb arbeitet, läuft es mit Integrations- und Prozess-Software (BPE) gut. "Das vierte Quartal war in den USA ein fulminanter Erfolg", sagte Streibich. In diesem Jahr soll sich dieser Trend fortsetzen. "Wir werden kontinuierlich Marktanteile gewinnen." Zwischen den IT-Zentren an der West- und Ostküste baut die Software AG den Vertrieb nun auch in Städten wie Chicago und Atlanta aus.

 

    Dabei geht der Trend weiter zu mehr Integrations- und Prozess-Software und weniger Software für Großrechner (ETS). So soll der Produktumsatz mit BPE währungsbereinigt um 16 bis 22 Prozent zulegen. Bei der angestammten Großrechnersoftware erwartet das Management dagegen einen Rückgang um vier bis neun Prozent. Da das Neugeschäft einen anderen Vertrieb als Bestandskunden erfordert, krempeln die Darmstädter ihre Mannschaft um.   

 

    Die EBIT-Marge legte im vergangenen Jahr sukzessive auf zuletzt 27 Prozent zu. Das lag in erster Linie am Rückzug der Beratungssparte auf die profitablen Kerngebiete. Wie sich die Marge künftig entwickele, hänge davon ab, welche Rolle die Beratung künftig einnehme, sagte Streibich. Entscheidend ist auch, wie stark die BPE-Sparte wachsen wird. Bis 2018 will Streibich mit  Integrations- und Prozess-Software soviel umsetzen, wie heute im gesamten Unternehmen - also über eine Milliarde Euro. Der Wachstumstreiber soll dann vier Fünftel des Geschäfts ausmachen. Bis dahin dürfte das ETS-Geschäft allerdings stark geschrumpft sein./fn/ep/fbr

 

Nachrichten zu Software AG

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Software AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.04.2016Software HaltenIndependent Research GmbH
27.04.2016Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.04.2016Software NeutralUBS AG
26.04.2016Software kaufenDZ-Bank AG
26.04.2016Software Neutralequinet AG
26.04.2016Software kaufenDZ-Bank AG
14.04.2016Software buyOddo Seydler Bank AG
14.04.2016Software buyBaader Wertpapierhandelsbank
13.04.2016Software buyBaader Wertpapierhandelsbank
12.04.2016Software buyBaader Wertpapierhandelsbank
28.04.2016Software HaltenIndependent Research GmbH
27.04.2016Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.04.2016Software NeutralUBS AG
26.04.2016Software Neutralequinet AG
26.04.2016Software HoldKepler Cheuvreux
20.04.2016Software UnderweightMorgan Stanley
14.04.2016Software verkaufenCredit Suisse Group
14.04.2016Software UnderweightBarclays Capital
13.04.2016Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
13.04.2016Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Software AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt nach volatilem Handel kaum bewegt -- GoPro verschiebt erste Drohne -- Evonik mit Milliarden-Zukauf -- Square-Aktie stürzt ab -- Apple, Murdochs News Corp, Toshiba im Fokus

Am US-Arbeitsmarkt entstehen überraschend wenige Stellen. Intesa Sanpaolo verdient ein Viertel weniger. RHÖN-KLINIKUM steigert Umsatz und Gewinn. Italienische Justiz nimmt angeblich Deutsche Bank ins Visier. Absatz von Mercedes-Benz wächst im April zweistellig.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?