07.01.2013 14:34
Bewerten
 (0)

IPO/Goldman Sachs läutet mit LEG Immobilien IPO-Saison ein

   Von Eyk Henning und Alexandra Edinger

   Die Investmentbank Goldman Sachs nutzt den derzeitigen Immobilienhype und bringt die LEG Immobilien GmbH im Prime Standard der Frankfurter Börse auf das Parkett. Mit der Ankündigung vom Montag ist das Düsseldorfer Immobilienunternehmen das erste im laufenden Jahr, das sich zum Thema Börsengang aus der Deckung wagt. Es wird nicht das einzige Unternehmen aus der Wohnimmobilienbranche sein, das den Schritt wagt.

   Die LEG besitzt rund 91.000 Wohneinheiten und ist größtenteils in Nordrhein-Westfalen aktiv. Marktkenner schätzen den Gesamtwert der Gesellschaft inklusive der Schulden auf 4,7 Milliarden Euro. LEG ist damit ein möglicher Kandidat für den Mittelwerteindex MDAX.

   Das Unternehmen ist zu 90 Prozent im Besitz des zu Goldman Sachs gehörenden Immobilienfonds Whitehall. Der Fonds hatte 2008 gemeinsam mit dem Finanzinvestor Perry Capital, der die restlichen 10 Prozent an dem Immobilienunternehmen hält, die LEG vom Bundesland Nordrhein-Westfalen gekauft. Damals wurde der Wert des Deals auf 3,4 Milliarden Euro geschätzt und soll 2,6 Milliarden Euro an Schulden umfasst haben.

   Wie aus der Pressemitteilung der LEG hervorgeht, erzielte das Unternehmen im Jahr 2011 ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 210,6 Millionen Euro. Zudem wird der FFO, eine den operativen Cashflow widerspiegelnde Kennzahl, mit 111,8 Millionen Euro beziffert. Die durchschnittliche Leerstandsquote lag zum Jahresende 2011 bei 3,9 Prozent. Die für den Börsengang nötige Umwandlung der GmbH in eine Aktiengesellschaft soll in den nächsten Tagen erfolgen, sagte ein Sprecher auf Anfrage des Wall Street Journal Deutschland.

   Wie gut sich die Aktien am Markt platzieren lassen, dürfte insbesondere die Deutsche Annington mit großer Aufmerksamkeit beobachten. Der Bochumer Konzern verwaltet mehr als 210.000 Wohnungen, die mit insgesamt 10 Milliarden Euro bewertet werden. Annington hatte angekündigt, im zweiten Halbjahr 2013 den Börsengang wagen zu wollen und wird bereits als ein möglicher Kandidat für den Leitindex Dax gehandelt. Die Annington gehört dem Finanzinvestor Terra Firma, der wohl nicht sofort komplett aussteigen, sondern Aktienpakete in mehreren Schritten auf dem Markt platzieren dürfte.

   Die Flucht der Investoren in als sicher geltende Anlagen wie Immobilien hat den im MDAX notierten Immobilienunternehmen 2012 zu einem Höhenflug verholfen, ihre Aktien liefen alle besser als der Index.

   Glänzen konnte an der Börse insbesondere die Gagfah, die derzeit versucht, 37.800 Wohnungen in Dresden zu verkaufen. Sollte dies in den nächsten Monaten gelingen, dann wäre die LEG nach dem Börsengang voraussichtlich direkt das größte börsennotierte Immobilienunternehmen im Bezug auf die im Bestand gehaltenen Wohnungen, denn Gagfah beziffert die Größe des eigenen Portfolios derzeit auf 100.000 Wohnungen.

   Gagfah würde nach dem Verkauf sogar auf einen der hinteren Plätze abrutschen. So verwaltet Konkurrent Deutsche Wohnen aktuell rund 74.000 Wohneinheiten. Der Konzern hat bereits angedeutet, dass man Interesse an dem Gagfah-Portfolio hätte. TAG Immobilien besitzt nach dem im November erfolgten Zukauf der TLG Wohnen jetzt über 69.000 Wohneinheiten. Auf 52.100 Wohneinheiten, deren Wert das Unternehmen mit 2,9 Milliarden Euro beziffert, bringt es GSW Immobilien.

   Neben dem Gagfah-Portfolio steht außerdem die GBW, die Tochter der BayernLB, zum Verkauf. Hier sollen rund 32.000 Wohnungen auf den Markt kommen. Knapp 2,5 Milliarden Euro hofft die Landesbank durch den Verkauf zu erlösen.

   Kontakt zu den Autoren: alexandra.edinger@wsj.com und eyk.henning@wsj.com

   DJG/aed/jhe/mgo

   (Mehr zu diesem Thema und weitere Berichte und Analysen zu aktuellen Wirtschafts- und Finanzthemen finden Sie auf www.WSJ.de, dem deutschsprachigen Online-Angebot des Wall Street Journal.)

   (END) Dow Jones Newswires

   January 07, 2013 08:03 ET (13:03 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 03 AM EST 01-07-13

Nachrichten zu LEG Immobilien

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu LEG Immobilien

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.03.2017LEG Immobilien NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.03.2017LEG Immobilien kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.03.2017LEG Immobilien buyDeutsche Bank AG
14.03.2017LEG Immobilien NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.03.2017LEG Immobilien buyKepler Cheuvreux
24.03.2017LEG Immobilien kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.03.2017LEG Immobilien buyDeutsche Bank AG
10.03.2017LEG Immobilien buyKepler Cheuvreux
10.03.2017LEG Immobilien buyCommerzbank AG
10.03.2017LEG Immobilien buyJefferies & Company Inc.
30.03.2017LEG Immobilien NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.03.2017LEG Immobilien NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.03.2017LEG Immobilien NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.03.2017LEG Immobilien NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.03.2017LEG Immobilien HoldBaader Bank
06.01.2017LEG Immobilien UnderperformCredit Suisse Group
10.11.2016LEG Immobilien UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.11.2016LEG Immobilien UnderperformCredit Suisse Group
12.10.2016LEG Immobilien UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.08.2016LEG Immobilien UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für LEG Immobilien nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- Dow Jones am Ende im Plus -- Sparkassen kassieren am Automaten ab -- Biotest spricht mit Chinesen über Zusammenschluss -- Nordex, Deutsche Bank, SMA Solar, Commerzbank im Fokus

Volkswagen erzielt im Abgasskandal Vergleich mit US-Bundestaaten. AURELIUS-Aktie springt hoch. US-Wirtschaft wächst etwas stärker als gedacht. Wohl kein Aktienrückkaufprogramm der Deutschen Börse. Inflation in Deutschland sinkt deutlicher als erwartet. HHLA-Aktie bricht nach Gewinnwarnung ein. IPO von IBU-Tec geglückt.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Nordex AGA0D655
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
BMW AG519000
SAP SE716460