27.12.2012 15:16
Bewerten
 (0)

Top oder Flop? Die Börsengänge des Jahres 2012

IPOs des Jahres
In diesem Jahr haben einige Unternehmen den Sprung aufs Börsenparkett gewagt. Nicht alle mit Erfolg. Dabei sind nicht nur große Namen wie Facebook an den Erwartungen des Finanzmarktes gescheitert.
Die Börsengänge des Jahres 2012

 

Platz 11: Manchester United

Der englische Fußballverein Manchester United ging im August in New York an die Börse, allerdings nicht mit dem gehofften Erfolg. Klub und Eigentümer hatten auf einen Ausgabepreis von 20 Dollar spekuliert, mussten jedoch Abstriche machen um Käufer zu locken. Der Ausgabepreis lag somit bei 14 Dollar und der Kurs verblieb nach Handelsstart auf diesem Niveau. Mit 233,2 Millionen Dollar nahm der Sportverein rund 100 Millionen Dollar weniger ein als erhofft.

Bildquellen: lev radin / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow im Minus -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- Schlussspurt beschert MasterCard Gewinnsprung -- Steigt Microsoft bei Google-Angreifer Cyanogen ein? -- Amazon im Fokus

Offener Streit zwischen Eurogruppe und Athen: Keine Troika mehr. Niedriger Ölpreis lässt Chevron-Gewinn einbrechen. Eli Lilly leidet unter Generika-Konkurrenz und Dollarstärke. Einsparungen wirken 'wie Balsam für Seele' der SMA-Aktionäre. ADAC findlet IT-Sicherheitslücke bei BMW-Fahrzeugen.
Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Wieviel verliert der Euro gegenüber den wichtigsten Währungen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?