28.01.2013 17:25
Bewerten
 (0)

ISM revidiert Einkaufsmanagerindizes leicht nach unten

   Von Kathleen Madigan

   Das Institute für Supply Management (ISM) hat die Saisonbereinigungsfaktoren zu den Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und das Dienstleistungsgewerbe einer jährlichen Revision unterzogen. Wie das ISM mitteilte, wurde der zuletzt veröffentlichte Dezember-Index für das verarbeitende Gewerbe auf einen Stand von 50,2 (zuvor: 50,7) Punkten leicht nach unten revidiert. Der Index für das Dienstleistungsgewerbe im Dezember wurde ebenfalls leicht nach unten, auf 55,7 (zuvor: 56,1), revidiert.

   Auch die Stände für andere Monate wurden revidiert, allerdings blieben die Änderungen geringfügig.

   Webseite: http://www.ism.ws

   DJG/DJN/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   January 28, 2013 11:20 ET (16:20 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 20 AM EST 01-28-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Nato liefert Belege für russische Invasion in der Ukraine -- Apple bestätigt Neuheiten-Präsentation am 9. September-- Germanwings-Piloten haben Streik begonnen

Telefonica erwartet erhebliche Kostenvorteile durch Übernahme in Brasilien. Tesco rechnet mit Gewinnrückgang und will deutlich weniger Dividende zahlen. Zalando mag noch nicht über Börsengang reden. Auch Google entwickelt automatische Drohnen für Waren-Zustellung.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen