aktualisiert: 13.07.2012 15:42
Bewerten
(0)

Oracle bleibt in Deutschland auf Kurs

IT-Branche: Oracle bleibt in Deutschland auf Kurs | Nachricht | finanzen.net
Oracle: Deutschland-Geschäft wächst
IT-Branche
US-Konzern mit deutlichem Wachstum – starke Nachfrage nach Komplettlösungen aus Hard- und Software.
€uro am Sonntag
von Thomas Schmidtutz, €uro am Sonntag

Der IT-Konzern Oracle sieht sich in Deutschland auch im neuen Geschäftsjahr gut unterwegs: „Wir haben einen sehr ordentlichen Start erwischt“, sagte Deutschland-Chef Jürgen Kunz dieser Zeitung. Trotz Eurokrise könne er bislang keine dunklen Wolken erkennen. Die Pipeline sei voll. Allerdings mahnte Kunz eine rasche Lösung zur Überwindung der Eurokrise an. „Je länger die Unklarheit über die weitere Entwicklung in der Eurozone anhält, desto größer wird die Unsicherheit“, sagte er. Das zum 31. Mai abgelaufene Geschäftsjahr war in Deutschland laut Kunz „eines der erfolgreichsten“ in der Geschichte des US-Unternehmens. Alle Bereiche hätten hierzulande „sehr, sehr gute Zuwächse“ erzielt, sagte er, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Besonders gefragt waren Produkte der Exa-Linie. Die vor zwei Jahren eingeführten Komplettangebote kombinieren Datenbanken sowie andere Softwarelösungen mit entsprechender Hardware. Im ­abgelaufenen Geschäftsjahr verbuchte Oracle mit seinen Exa-Produkten konzernweit bereits rund eine Milliarde Dollar Umsatz, der Gesamtumsatz lag zuletzt bei 37,2 Milliarden Dollar.

Die Rechner der Exa-Linie kommen vor allem in Bereichen mit hohen Rechenanforderungen zum Einsatz. So vertraut die Deutsche Bank bei der Analyse ihrer Kreditrisiken neuerdings auf die Exa-Rechner. Drei bis vier Exa-Rechnerschränke könnten dank ihrer Leistung mehrere 100 herkömmliche Server ersetzen. Auf diese Weise lasse sich die Komplexität von Rechenzentren erheblich reduzieren.

Deutschland gehört gemeinsam mit Japan und Großbritannien zu den wichtigsten Auslandsmärkten des Konzerns. Nach einer Übersicht des Marktforschungs­unternehmens Lünendonk setzt Oracle hierzulande rund eine Milliarde Euro um. Dazu lehnte Kunz jeden Kommentar ab.

Kunz verteidigte erneut die umstrittene Übernahme des US-Serverriesen Sun. Man habe von Anfang erklärt, sich aus dem margenschwachen Massengeschäft zurückziehen zu wollen und sich stattdessen auf High-End-Lösungen zu konzentrieren. Dieser Kurs habe zu den erwarteten ­Umsatzrückgängen geführt. Analysten hatten in den vergangenen Monaten angesichts des rückläufigen Servergeschäfts immer lautere Zweifel an der Übernahme geäußert und auf mangelnde Synergien verwiesen.

Dem trat Kunz entgegen. Oracle sei es gelungen, die Marge trotz der Integration des Hardwaregeschäfts stabil zu halten und die Produktzyklen im Hardware­geschäft zu verkürzen. Dies sei ein „Riesenerfolg“. Zudem bestätige auch die Umsatzentwicklung der Exa-Familie, dass die Sun-Übernahme richtig gewesen sei.

Oracle hatte zuletzt überraschend gute Zahlen vorgelegt. Die Aktie hat gedreht. Das Papier bleibt aussichtsreich.

Nachrichten zu Oracle Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Oracle Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.04.2017Oracle buyJefferies & Company Inc.
16.03.2017Oracle OverweightBarclays Capital
16.03.2017Oracle Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
16.03.2017Oracle overweightJP Morgan Chase & Co.
16.03.2017Oracle BuyUBS AG
07.04.2017Oracle buyJefferies & Company Inc.
16.03.2017Oracle OverweightBarclays Capital
16.03.2017Oracle Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
16.03.2017Oracle overweightJP Morgan Chase & Co.
16.03.2017Oracle BuyUBS AG
16.03.2017Oracle NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
16.12.2016Oracle NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
27.09.2016Oracle HoldDeutsche Bank AG
17.12.2015Oracle Mkt PerformFBR Capital
05.11.2015Oracle Mkt PerformFBR Capital
17.09.2015Oracle SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2015Oracle SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.12.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.09.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.06.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Oracle Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Facebook Inc.A1JWVX
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
OSRAM AGLED400