12.11.2012 18:21
Bewerten
 (4)

IWF-Chefin will wirkliche Lösung für Griechenland, keine schnelle

   Von Matina Stevis

   BRÜSSEL--Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) zieht eine "wirkliche Lösung" für Griechenland einer schnellen vor. Nur Minuten, nachdem der französische Finanzminister Pierre Moscovici seine Kollegen vor dem Treffen der Eurozone-Finanzminister zur Eile drängte, sprach sich Christine Lagarde für überlegte Schritte aus.

   Sie nahm gleichzeitig die Euroländer als Gläubiger in die Pflicht: "Griechenland hat einen riesigen Berg an Arbeit verrichtet, jetzt ist es an den Gläubigern, dasselbe zu tun", sagte die IWF-Chefin auf dem Weg zur Sitzung, an der sie teilnimmt. Der IWF drängt die Geberländer und die Europäische Zentralbank dazu, einen Teil ihrer Kredite abzuschreiben. Der Währungsfonds fürchtet, dass die Verschuldung des Mittelmeerlandes bis 2020 nicht auf ein tragfähiges Maß gesenkt werden kann. Der IWF darf aber nur weiter Geld an Athen verleihen, wenn er von tragfähigen Schulden ausgehen kann.

   DJG/DJN/chg/jhe

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   (END) Dow Jones Newswires

   November 12, 2012 11:50 ET (16:50 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 50 AM EST 11-12-12

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX unter 10.000 Punkten -- Dow im Minus -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Quartal -- Commerzbank mit schwachem Auftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

Rückschlag für US-Mobilfunker Sprint. Edelmetalle bei Anlegern wieder stärker gefragt. Pfizer schlägt sich besser als erwartet. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?