16.04.2014 08:13
Bewerten
(0)

Immobilien kein Spekulationsobjekt: Jeder zweite Bundesbürger denkt zuallererst an seine Erben

DRUCKEN
Hamburg (ots) - Den steigenden Immobilienpreisen zum Trotz: Die Bundesbürger sehen in vermieteten Immobilien kein Spekulationsobjekt. Sie denken beim Kauf zuallererst an die eigenen Nachkommen. Dies gilt gerade auch für die jungen Deutschen zwischen 18 und 34 Jahren. 54 Prozent würden sich für den Erwerb einer Anlageimmobilie entscheiden, damit die Erben davon profitieren können. Bei den über 55-Jährigen nennen nur 47 Prozent dieses Motiv als Grund. Das ergab eine bevölkerungsrepräsentative Studie von Anlageimmobilien.de. Dazu wurden 2.000 Bürger in Deutschland befragt.

Nicht der Gewinn beim Verkauf oder die gute Rendite bei der Vermietung sind die Hauptgründe für den Erwerb einer Anlageimmobilie. Nur 19 Prozent der Bundesbürger würden eine vermietete Wohnung kaufen, weil sie einen hohen Gewinn verspricht. Über alle Altersgruppen hinweg ist das wichtigste Motiv stattdessen die Langfristigkeit der Anlage, damit die Erben profitieren. Hohe Bedeutung hat beim Erwerb einer vermieteten Immobilie zudem der Schutz vor Inflation.

"Die Bundesbürger handeln sehr rational, sie lassen sich von den steigenden Immobilienpreisen nicht zum Kauf verführen, um kurzfristig Gewinn zu erzielen", sagt Oliver Siernicki, Pressesprecher des Portals Anlageimmobilien.de. "Ihnen geht es vor allem um eine langfristige und inflationssichere Anlage, von der auch die Kinder und eventuell sogar die Enkel profitieren. Die Ergebnisse haben uns in dieser Deutlichkeit überrascht. Vor allem ist bemerkenswert, dass die jüngere Generation mehr an die Erben denkt als die sogenannten Best Ager".

Zudem können sich wesentlich mehr junge Bundesbürger (43 Prozent) den Kauf einer nicht selbst genutzten Wohnung beziehungsweise eines Hauses vorstellen, damit die eigenen Kinder oder die Eltern einmal dort einziehen können. Das kommt lediglich für ein Drittel Prozent der über 55-Jährigen in Frage.

Insgesamt sind Immobilien aufgrund historisch niedriger Zinsen die inzwischen beliebteste Altersvorsorge (68 Prozent) der Deutschen. "Unsere Studie zeigt, dass der Erwerb von Wohnungen oder Häusern mittlerweile sogar weit vor bisherigen Klassikern wie etwa der Lebensversicherung liegt, wenn es um eine verlässliche Altersvorsorge geht", so der Sprecher von Anlageimmobilien.de Zahlen zur Studie finden Sie unter: www.anlageimmobilien.de/presse

Über ANLAGEIMMOBILIEN.DE (www.anlageimmobilien.de)

Anlageimmobilien.de ist das erste Spezialportal für Wohninvestments. Der Onlinemarktplatz unterstützt Anleger und Anbieter von Eigentums-, Neubau- und Denkmalwohnungen dabei, auf möglichst effektive Weise zueinander zu finden. Es schafft Transparenz bei der Vermittlung von Wohnungen als Kapitalanlage und bietet Anlegern eine Vielzahl von Services sowie Entscheidungshilfen. Neben www.anlageimmobilien.de betreibt die Yieldmatch GmbH mit www.zinshaus.de zugleich auch Deutschlands erstes Expertenportal nur für Zinshausinvestments.

Kontakt ANLAGEIMMOBILIEN.DE

Oliver Siernicki Yieldmatch GmbH Ehrenbergstraße 54 22767 Hamburg Deutschland Tel: +49 (0)40 / 226161-300 E-Mail: os [at] yieldmatch.de www.anlageimmobilien.de

OTS: Anlageimmobilien.de newsroom: http://www.presseportal.de/pm/112784 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_112784.rss2

Pressekontakt: Thöring Heer & Partner Claudia Thöring Mittelweg 19 - D-20148 Hamburg Tel: +49 40 207 6969 82 mobil: +49 170 2150 146 Claudia.Thoering@corpnewsmedia.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Immobilien
17:43 Uhr
So wohnen die Staatschefs
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Allianz840400
BASFBASF11
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
GeelyA0CACX