26.12.2012 19:24
Bewerten
 (0)

Industrieverband: Wirtschaftsvorsprung in Eurozone vergrößert

    BERLIN (dpa-AFX) - Deutschland hat seinen wirtschaftlichen Vorsprung in der Euro-Zone nach Einschätzung des Industrieverbandes BDI in den vergangenen Jahren weiter ausbauen können. BDI-Präsident Hans-Peter Keitel sagte im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) jedoch einschränkend, die Wirtschaftskraft Deutschlands bereite nicht nur Freude, sondern auch Sorgen. "Wenn zumindest die Eurozone stabil bleiben soll, dann brauchen wir zum Schluss eine wirtschaftliche Konvergenz der Nationalstaaten." Das könne nicht bedeuten, dass Deutschland zurückfalle, sondern dass die anderen Länder aufholen.

 

    "Was mich beunruhigt, ist, dass wir mit Frankreich derzeit keine zweite Lokomotive in Europa haben", sagte Keitel. "Frankreich muss mitziehen. Wir alle müssen unsere Hausaufgaben machen." In Paris sei jetzt eine sozialistische Regierung an der Macht, die alle Möglichkeiten habe, Reformen anzupacken. Keitel erinnerte daran, dass auch Deutschland die "Reform-Agenda 2010" unter einer rot-grünen Regierung, "die nicht unbedingt als wirtschaftsfreundlich galt", auf den Weg gebracht habe. Er lobte, dass die Länder, die unter den Euro-Rettungsschirm geschlüpft seien wie Portugal und Irland, auf einem guten Weg seien./rm/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?