05.09.2012 12:52
Bewerten
 (5)

USA jetzt mit 16 Billionen Dollar verschuldet

Inoffizielle Schuldenuhr
In den USA haben die Staatsschulden die Marke von 16 Billionen Dollar - 12,77 Billionen Euro - überschritten.
Parallel zum Parteikongress der Demokraten in Charlotte in North Carolina veröffentlichte das Finanzministerium in Washington in der Nacht zum Mittwoch die neuesten Zahlen zur Verschuldung, wie der Sender ABC berichtete. Nach der inoffiziellen Schuldenuhr ("Debtclock") kletterten die Schulden erstmals über die 16-Billionen-Dollar-Marke.

   Die neuen Zahlen zum Ende August wurden nach ABC-Angaben "unauffällig" auf der Website des Ministeriums veröffentlicht. Der neue Rekord ergäbe eine Pro-Kopf-Verschuldung eines jeden Amerikaners von 51 000 Dollar.

    Noch Ende Juni lagen die Gesamtschulden des US-Staates bei knapp über 15,8 (Ende 2011: 15,2) Billionen Dollar. Erst im Sommer 2011 war Amerika nur knapp der Zahlungsunfähigkeit entgangen. In letzter Minute hatten sich Demokraten und Republiker damals auf eine Erhöhung des Schuldenlimits auf knapp 16,4 Billionen Dollar geeinigt - doch diese Obergrenze könnte pünktlich zur Präsidentenwahl erreicht werden - neuer Streit um eine Heraufsetzung der Höchstmarke ist programmiert.

    WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: cholder / Shutterstock.com, Konstantin Chagin / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?