09.05.2013 17:00
Bewerten
 (0)

Internationale Geldgeber sind zufrieden mit Irland

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Troika ist mit den Bemühungen Irlands zur Sanierung der Wirtschaft zufrieden. Das teilten die EU-Kommission, die Europäische Zentralbank (EZB) und der Internationale Währungsfonds (IWF) als Vertreter der Geldgeber am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung mit. Mit einem prognostizierten Wachstum von einem Prozent im laufenden Jahr und rund zwei Prozent im kommenden Jahr erhole sich die Wirtschaft. Zwar leide das Land unter der wirtschaftlichen Schwäche und damit der schwächeren Nachfrage seiner Haupthandelspartner. Allerdings konsumierten die Iren selbst mehr als erwartet.

    Der Staat und die Banken können sich wieder leichter Geld an den internationalen Finanzmärkten borgen, stellen die Experten fest. Die Regierung in Dublin bleibe auf dem vorgesehenen Sparkurs. Sorgen mache jedoch die hohe Arbeitslosigkeit - sie hatte nach Angaben der EU-Statistikbehörde Eurostat im März bei 15 Prozent gelegen. Dies werde zunehmend zu einem chronischen Problem, warnte die Troika. Sie war vom 23. April bis zum 2. Mai in Dublin vor Ort.

    Auf der Grundlage des Troika-Berichts werden die Finanzminister der 17 Euro-Länder und der IWF über die Überweisung weiterer Hilfsgelder entscheiden. Das gesamte Hilfspaket für Irland umfasst 85 Milliarden Euro, die nach und nach ausgezahlt werden./hrz/DP/jha

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

Nach Brexit-Entscheid droht Freihandelsabkommen TTIP das Aus. Salzgitter rechnet mit besserem Ergebnis im Gesamtjahr. US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat. Microsoft zahlt 10.000 Dollar für "Zwangsupdate" auf Windows 10.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?