20.02.2013 10:34
Bewerten
 (0)

Kabel Deutschland: Mehr Dividende nach solidem Quartal

Investitionen ins Netz: Kabel Deutschland: Mehr Dividende nach solidem Quartal | Nachricht | finanzen.net
Investitionen ins Netz

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KD) investiert nach dem Scheitern der geplanten Übernahme von Tele Columbus viel Geld in das eigene Netz.

Mit vorgezogenen Investitionen von 300 Millionen Euro will KD das Wachstum beschleunigen. Zudem kündigt das im MDAX notierte Unternehmen am Mittwoch an, die Dividende aufzustocken. Nach einer Ausschüttung von zuletzt 1,50 Euro je Aktie wolle der Vorstand für das Geschäftsjahr 2012/13 eine Dividende von 2,50 Euro vorzuschlagen. An der Frankfurter Börse stiegen die Aktien um 1,34 Prozent. Dabei gerieten die Quartalszahlen in den Hintergrund, die im Rahmen der Erwartungen ausfielen.

    Die Dividende wird einem Händler zufolge viel stärker erhöht als erwartet. "Kabel scheint die ersten Giftpillen auszuwerfen, um ein Angebot von Vodafone abzuwehren", sagte er. Die Übernahmeschlacht starte. "Das sollte den Aktien sicherlich nicht schaden", fügte er hinzu. Vor dem Wochenende hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg aus Kreisen berichtet, der britische Mobilfunkkonzern wolle vor dem Beginn der Verhandlungen die Vorlage der Zahlen abwarten.

KABEL DEUTSCHLAND SETZT AUF WACHSTUM AUS EIGENER KRAFT

    Nachdem der geplante 600 Millionen Euro schwere Kauf des Konkurrenten Tele Columbus geplatzt ist, wird KD über die nächsten zwei Geschäftsjahre 300 Millionen Euro mehr in die Netze stecken als bisher geplant. Unter anderem wird dadurch die Netzaufrüstung für schnelles Internet, Video-on-Demand und WLAN-Angebote beschleunigt und die Netzkapazität erweitert.

  Im dritten Geschäftsquartal (Ende Dezember) erfüllte KD die Erwartungen. Der Umsatz erhöhte sich von 427 auf 464,8 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Kosten für Beratung und Umbau (EBITDA) legte von 200 auf 220 Millionen Euro zu. Unterm Strich stieg der Gewinn von 55 auf 72,7 Millionen Euro. Lediglich hier hatten Analysten etwas mehr erwartet. Zudem bekräftigte das Unternehmen die Prognose für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr. Der Umsatz soll den Vorjahreswert um 7,5 bis 8,5 Prozent übertreffen, das bereinigte EBITDA zwischen 855 Millionen und 870 Millionen Euro liegen.

ABO-ZAHL STEIGT

   "Besonders erfolgreich hat sich unser Internetgeschäft entwickelt, wo wir eine deutliche Beschleunigung des Wachstums erreichen konnten", sagte Unternehmenschef Adrian von Hammerstein. "Aber auch unser TV-Geschäft zeigt dank des großen Kundeninteresses an HD und an zeitversetztem Fernsehen einen nachhaltig positiven Trend."

   Wachstumstreiber sind Breitband und das sogenannte Premium TV-Angebot. Die Gesamtzahl der Abos lag zum 31. Dezember mit 14,1 Millionen um 840.000 über dem Vorjahr. Dabei machten die neun Dienste bestehend aus den Breitbandprodukten Internet, Telefon und Premium TV fast 40 Prozent aus. Der durchschnittliche Monatsumsatz pro Kunde erhöhte von 14,49 auf 16,05 Euro. Immer mehr Kunden buchen neben dem Kabelanschluss weitere Produkte. Im Schnitt kamen auf jeden Kunden 1,66 (Vorjahr: 1,54) Produkte.

    UNTERFÖHRING (dpa-AFX)

Bildquellen: Kabel Deutschland

Nachrichten zu Kabel Deutschland Holding AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Kabel Deutschland Holding AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.09.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.02.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.01.2015Kabel Deutschland UnderperformMacquarie Research
18.12.2014Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.06.2013Kabel Deutschland kaufenDeutsche Bank AG
25.06.2013Kabel Deutschland kaufenCommerzbank AG
18.06.2013Kabel Deutschland kaufenCommerzbank AG
17.06.2013Kabel Deutschland kaufenExane-BNP Paribas SA
13.06.2013Kabel Deutschland kaufenBarclays Capital
05.02.2014Kabel Deutschland haltenWarburg Research
30.01.2014Kabel Deutschland haltenBankhaus Lampe KG
23.01.2014Kabel Deutschland haltenBarclays Capital
16.01.2014Kabel Deutschland haltenCitigroup Corp.
14.11.2013Kabel Deutschland haltenExane-BNP Paribas SA
16.10.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.09.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.02.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.01.2015Kabel Deutschland UnderperformMacquarie Research
18.12.2014Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Kabel Deutschland Holding AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Meistgelesene Kabel Deutschland News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Kabel Deutschland News
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Daimler AG710000
BayerBAY001
Nordex AGA0D655
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW