07.02.2013 06:42
Bewerten
 (0)

Irisches Parlament wickelt in Nachtsitzung Anglo Irish Bank ab

   DUBLIN (AFP)--In einer eilig angesetzten Abstimmung hat das irische Parlament beschlossen, die 2009 verstaatlichte frühere Anglo Irish Bank abzuwickeln. Die Abgeordneten stimmten am frühen Donnerstagmorgen mehrheitlich für ein Gesetz zur Auflösung der mittlerweile Irish Bank Resolution Corporation (IBRC) genannten Bank. Die Vermögenswerte des Instituts soll nun die staatliche Bad Bank NAMA übernehmen. Finanzminister Michael Noonan erklärte im Parlament, er habe sich zu der überraschenden Abstimmung entschieden, nachdem Pläne für eine spätere Abwicklung öffentlich geworden waren. "Sobald die Informationen über den Vorschlag zur Abwicklung der IBRC öffentlich wurden, bestand ein unmittelbares Risiko für die Bank", sagte Noonan. Er habe daher umgehend Maßnahmen zur Stabilisierung des Instituts in Staatsbesitz eingeleitet. Der Minister setzte den Vorstand der Bank ab, die Kontrolle übernahm die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG.

   Die Anglo Irish Bank war in der Finanzkrise durch faule Immobilienkredite in die Schieflage geraten. 2010 machte das Institut einen Verlust von fast 17 Milliarden Euro. Irland erhielt aufgrund der Verwerfungen in der Krise von Europäischer Union und Internationalem Währungsfonds eine Nothilfe in Höhe von 85 Milliarden Euro. Allein 30 Milliarden Euro waren vorgesehen, um die Anglo Irish Bank zu retten.

   AFP/cbr

(END) Dow Jones Newswires

   February 07, 2013 00:11 ET (05:11 GMT)- - 12 11 AM EST 02-07-13

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow fester -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher. Commerzbank rechnet mit Abwertung des Britischen Pfunds.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BMW AG519000
BASFBASF11
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400