07.02.2013 06:42
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

Irisches Parlament wickelt in Nachtsitzung Anglo Irish Bank ab

   DUBLIN (AFP)--In einer eilig angesetzten Abstimmung hat das irische Parlament beschlossen, die 2009 verstaatlichte frühere Anglo Irish Bank abzuwickeln. Die Abgeordneten stimmten am frühen Donnerstagmorgen mehrheitlich für ein Gesetz zur Auflösung der mittlerweile Irish Bank Resolution Corporation (IBRC) genannten Bank. Die Vermögenswerte des Instituts soll nun die staatliche Bad Bank NAMA übernehmen. Finanzminister Michael Noonan erklärte im Parlament, er habe sich zu der überraschenden Abstimmung entschieden, nachdem Pläne für eine spätere Abwicklung öffentlich geworden waren. "Sobald die Informationen über den Vorschlag zur Abwicklung der IBRC öffentlich wurden, bestand ein unmittelbares Risiko für die Bank", sagte Noonan. Er habe daher umgehend Maßnahmen zur Stabilisierung des Instituts in Staatsbesitz eingeleitet. Der Minister setzte den Vorstand der Bank ab, die Kontrolle übernahm die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG.

   Die Anglo Irish Bank war in der Finanzkrise durch faule Immobilienkredite in die Schieflage geraten. 2010 machte das Institut einen Verlust von fast 17 Milliarden Euro. Irland erhielt aufgrund der Verwerfungen in der Krise von Europäischer Union und Internationalem Währungsfonds eine Nothilfe in Höhe von 85 Milliarden Euro. Allein 30 Milliarden Euro waren vorgesehen, um die Anglo Irish Bank zu retten.

   AFP/cbr

(END) Dow Jones Newswires

   February 07, 2013 00:11 ET (05:11 GMT)- - 12 11 AM EST 02-07-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?