08.01.2013 19:50
Bewerten
 (0)

Irland erwartet rasche Bestätigung für Juncker-Nachfolger

    DUBLIN/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Irlands Finanzminister Michael Noonan erwartet, dass sein niederländischer Amtskollege Jeroen Dijsselbloem neuer Chef der Eurogruppe wird. "Unser niederländischer Kollege scheint bereit, willens und fähig zu sein, das Amt zu führen", sagte Noonan am Dienstag in Dublin Brüsseler EU-Korrespondenten. Er erwarte, dass die Nachfolge des Luxemburgers Jean-Claude Juncker rasch entschieden werde. Irland führt seit dem Jahreswechsel turnusgemäß die EU-Amtsgeschäfte.

 

    Schon vor Weihnachten war sehr deutlich geworden, dass es zu dem auf EU-Parkett unerfahrenen Sozialdemokraten Dijsselbloem nur ganz wenige Alternativen gibt. Noonan sagte weiter, es habe bisher über die Personalie keine förmliche Debatte gegeben. "Wir haben einige Verbindungen mit dem niederländischen Finanzminister", meinte Noonan augenzwinkernd, "er hat seinen Universitätsabschluss in Cork gemacht". Cork liegt in Irland.

 

    Dijsselbloem tourt derzeit in Europa, am Mittwoch wird er in Paris erwartet. Nach "Handelsblatt"-Informationen (Mittwoch) hat Frankreich Vorbehalte gegen Dijsselbloem weitgehend aufgegeben. Juncker hatte mehrfach angekündigt, den Spitzenposten Ende Januar abgeben zu wollen. Die nächste Eurogruppensitzung ist am 21. Januar./hm/cb/DP/jsl

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kräftig im Plus -- Wall Street auf Rekordhoch -- E.ON und RWE heben nach BVG-Urteil ab -- OPEC will weitere Förderstaaten zu Drosselung bewegen -- Uniper, innogy,BVB im Fokus

Novartis erwägt offenbar Verkauf von älteren Arzneien. Brexit-Unterhändler Barnier will Einigung mit London bis Oktober 2018. Allianz senkt laufende Verzinsung bei Lebensversicherungen. McDonald's behält angeblich Minderheitsanteil an China-Geschäft.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?