10.09.2013 10:27
Bewerten
 (0)

Italien: Wirtschaft verlangsamt Talfahrt nicht so stark wie erwartet

    ROM (dpa-AFX) - Die Wirtschaft Italiens hat ihre Talfahrt im Frühjahr langsamer als bisher gemeldet gebremst. Im zweiten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,3 Prozent zum Vorquartal zurückgegangen, teilte die Statistikbehörde Istat am Dienstag in Rom nach endgültigen Daten mit. In einer ersten Schätzung hatte die Behörde Anfang August einen etwas schwächeren Rückgang um 0,2 Prozent gemeldet. Experten hatten eine Bestätigung der Erstschätzung erwartet.

    Im ersten Quartal war die Wirtschaft noch um 0,6 Prozent geschrumpft. Italien befindet sich bereits seit zwei Jahren in der Rezession. Die drittgrößte Volkswirtschaft des Euroraums leidet auch unter politischer Unsicherheit mit der fortwährenden Gefahr einer Regierungskrise.

    Im Jahresvergleich fiel das BIP im zweiten Quartal den Daten zufolge um 2,1 Prozent und damit ebenfalls etwas stärker als zunächst mit 2,0 Prozent gemeldet. Auch hier hatten Volkswirte eine Bestätigung der Erstschätzung erwartet. Im ersten Quartal war die Wirtschaftsleistung noch um 2,4 Prozent zum Vorjahr zurückgegangen.

    Zuletzt hatten sich allerdings wichtige Frühindikatoren aufgehellt. Beispielsweise lassen Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager wieder ein Wachstum in der italienischen Industrie erwarten. Volkswirten rechnen ab dem dritten Quartal mit einer konjunkturellen Erholung./jkr/bgf

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?