29.01.2013 11:20
Bewerten
 (2)

Italien: Zinskosten für kurzfristige Schulden weiter rückläufig

Italien-Anleihen
Das hochverschuldete und krisengeschwächte Euroland Italien hat am Dienstag abermals geringere Zinsen für kurzfristige Schulden bezahlen müssen.
Bei einer Versteigerung neuer Geldmarktpapiere mit sechsmonatiger Laufzeit betrug die durchschnittliche Rendite 0,73 Prozent, wie die italienische Notenbank in Rom mitteilte. Verglichen mit einer ähnlichen Auktion Ende Dezember ergibt sich ein Renditerückgang um 0,22 Prozentpunkte. Italien verkaufte wie geplant Schuldtitel über 8,5 Milliarden Euro. Die Nachfrage blieb hoch.

    ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: Samot / Shutterstock.com, Stefano Tiraboschi / Shutterstock.com

Heute im Fokus

Asiens Börsen unentschlossen -- Deutsche Bank würde Postbank auch an Chinesen verkaufen -- Japans Regierung verschiebt umstrittene Mehrwertsteuererhöhung

Über eine Million Betroffene erhalten seit über neun Jahren Hartz IV. Konjunkturdaten liefern für China durchwachsene Signale. Rekordhoch der Arbeitslosigkeit in Brasilien.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Sind Finanzprodukte, die speziell für sportliche Großereignisse (z.B. Fußball EM) aufgelegt wurden, für Sie interessant?