31.10.2012 17:16
Bewerten
 (0)

Italien verstärkt den Kampf gegen die Korruption - Neues Gesetz

    ROM (dpa-AFX) - Italien verstärkt den Kampf gegen die im Land weit verbreitete Korruption. Das Abgeordnetenhaus in Rom verabschiedete am Mittwoch als entscheidende zweite Kammer ein Gesetz, das Bestechung zwischen Privatleuten unter Strafe stellt und auch mehr Transparenz bringt. Es sichert Staatsbediensteten Anonymität zu, die Korruption aufdecken. Regierungschef Mario Monti hatte das Gesetz erfolgreich mit der Vertrauensfrage abgesichert. Es sei ein wichtiger Schritt, um der italienischen Wirtschaft Wettbewerbsfähigkeit zurückzubringen und ausländische Investoren anzuziehen. Kritiker nannten es dagegen einen Kompromiss, der im Kampf gegen Korruption bei weitem nicht ausreiche./ka/DP/hbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Apple-Aktie schließt auf Rekordhoch -- Steve Ballmer verlässt Microsoft -- BMW könnte sich auf Stahl besinnen

Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr. Bundesrechnungshof äußert wohl Kritik an Merkels Energiewende. Gül: Außenminister Davutoglu wird neuer türkischer Regierungschef. Zwölf japanische Autozulieferer müssen in China Rekordstrafe zahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen