21.11.2012 17:56
Bewerten
 (22)

Italiener zeigen der EU verstärkt die kalte Schulter

Vertrauen gesunken
Die früher ausgesprochen pro-europäischen Italiener zeigen der EU in den Jahren der Krise und Sparpolitik verstärkt die kalte Schulter.
Seit 2010 ist das Vertrauen der Italiener in die EU-Institutionen scharf um 17 Prozentpunkte auf 40 Prozent gefallen. Das ergab eine am Mittwoch in Rom veröffentlichte Ispo-Analyse für die Europäische Kommission. Von 2005 bis 2009 hatten sich noch mehr als 60 Prozent bei Befragungen positiv zu Brüssel geäußert. Rezession und der Sparkurs in Europa fördern anti-europäische und populistische Bewegungen und Politiker. Das dürfte sich auch bei den im kommenden Frühjahr anstehenden italienischen Parlamentswahlen niederschlagen./ka/DP/zb

  ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: aldorado / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Nikkei und Shanghai weiter erholt -- Apple: Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Russland vernichtet Lebensmittel für BMWs DTM-Rennteam -- Facebook und Fresenius im Fokus

Schweizer Wirtschaft schrammt an Rezession vorbei. China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa. Tariflöhne steigen sechsmal so stark wie die Verbraucherpreise. Griechische Wirtschaft mit kräftigem Wachstum
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?