21.11.2012 17:56
Bewerten
 (22)

Italiener zeigen der EU verstärkt die kalte Schulter

Vertrauen gesunken
Die früher ausgesprochen pro-europäischen Italiener zeigen der EU in den Jahren der Krise und Sparpolitik verstärkt die kalte Schulter.
Seit 2010 ist das Vertrauen der Italiener in die EU-Institutionen scharf um 17 Prozentpunkte auf 40 Prozent gefallen. Das ergab eine am Mittwoch in Rom veröffentlichte Ispo-Analyse für die Europäische Kommission. Von 2005 bis 2009 hatten sich noch mehr als 60 Prozent bei Befragungen positiv zu Brüssel geäußert. Rezession und der Sparkurs in Europa fördern anti-europäische und populistische Bewegungen und Politiker. Das dürfte sich auch bei den im kommenden Frühjahr anstehenden italienischen Parlamentswahlen niederschlagen./ka/DP/zb

  ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: aldorado / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX im Minus -- ESM-Chef Regling warnt vor Staatspleite Griechenlands -- Beförderung für Apple-Designer Jonathan Ive -- Schweiz nennt Namen möglicher Steuerbetrüger

Ryanair verdient noch besser als gedacht - Angehobene Ziele übertroffen. Insider - US-Kabelnetz-Betreiber Charter vor TWC-Kauf für 55 Mrd. Varoufakis bestätigt Mitschnitte bei Eurogruppen-Treffen. Amazon verbucht angeblich deutsche Verkäufe nicht mehr in Luxemburg. US-Geheimdienste überprüfen wohl Kooperation mit BND.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?