20.01.2013 17:25
Bewerten
(0)

Italiens Parteien legen bei Wahl Wert auf untadelige Kandidaten

DRUCKEN
    ROM (dpa-AFX) - Gut einen Monat vor den italienischen Parlamentswahlen ringen die Parteien um "saubere Listen" mit untadeligen Kandidaten. Vor allem in der Partei von Ex-Premier Silvio Berlusconi, PdL (Volk der Freiheit), herrscht nach Medienberichten vom Sonntag eine heftige Auseinandersetzung über einige altgediente Politiker, die in strafrechtliche Verfahren verwickelt waren.

 

    Aber auch die linke PD (Demokratische Partei) will einige Kandidaten nicht antreten lassen, die im Visier der Justiz standen. Bei den vor allem betroffenen Mitgliedern der PD in Sizilien gab es massive Proteste gegen die "Säuberungen", wie die Zeitung "Repubblica" am Sonntag berichtete.

 

    Bis Montagabend müssen die Parteien die Listen ihrer Kandidaten für die Abgeordnetenkammer und den Senat einreichen. Die Wähler sind am 24. und 25. Februar an die Urnen gerufen.

 

    Berlusconi will unter anderem Kandidaten ausschließen, denen ehemalige Verbindungen zur Mafia vorgeworfen werden. "Wenn wir sie aufstellen, werden wir eine Million Stimmen verlieren", warnte Berlusconi laut der Zeitung "La Repubblica". Zu den umstrittenen Politikern zählen sein früherer Vertrauter Marcello Dell'Utri aus Sizilien und Nicola Cosentino aus Neapel. Gegen Dell-Utri läuft ein Verfahren in der dritten Instanz. Vergangene Woche forderte die Staatsanwaltschaft für den Unternehmer eine siebenjährige Haftstrafe.

 

    "Es endet hier, ich verzichte auf meine Kandidatur", zog Dell'Utri Medienberichten zufolge nun die Konsequenzen. Auch der Ex-Industrieminister Claudio Scajola, der in Korruptionsskandale verwickelt war, zog die Kandidatur zurück: "Ich ertrage die Prüfungen meiner moralischen Integrität nicht mehr", sagte er laut Ansa.

 

    Auch gegen Berlusconi laufen Prozesse. Unter anderem muss sich der 76-jährige Medienmogul wegen mutmaßlichen Sex mit dem damals minderjährigen Partygirl Ruby sowie Amtsmissbrauchs verantworten. Im sogenannten Mediaset-Verfahren geht es um Steuerbetrug; in erster Instanz war Berlusconi zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

 

    Zu seinen eigenen Ambitionen nach einem möglichen Wahlsieg seines Mitte-Rechts-Bündnisses mit der norditalienischen Lega Nord bekräftige Berlusconi, sein Kronprinz Angelino Alfano sei der Kandidat für das Amt des Premiers. Wie es mit der Lega aussehe, hänge von den Ergebnissen ab, sagte er dem Fernsehsender SkyTg24 weiter. Berlusconi hatte der Lega zugesagt, nicht als Premier zu kandidieren, sondern das Bündnis nur im Wahlkampf anzuführen. Er würde sich mit dem Wirtschaftsministerium begnügen, sagte er Anfang Januar./sd/DP/he

 

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Altersvorsorge
08:00 Uhr
50 Euro Plus im Monat
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
RWE AG St.703712
BP plc (British Petrol)850517
Daimler AG710000
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866