08.08.2012 07:26
Bewerten
 (0)

Landebahn-Kosten zehren an Fraport-Gewinn

Jahresprognose bestätigt
Für das Gesamtjahr sieht Fraport-Chef Stefan Schulte das Unternehmen auf Kurs. Dazu soll neben dem reisestarken dritten Quartal auch der neue Flugsteig A-Plus mit neuen Einkaufsmöglichkeiten für die Passagiere beitragen.
Die Kosten der neuen Landebahn haben beim Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport im zweiten Quartal am Gewinn gezehrt. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 69 Millionen Euro und damit 13 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das im MDAX notierte Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Zinsen und Abschreibungen für den Flughafenausbau ließen den Überschuss sinken. Damit schnitt Fraport auch schwächer ab als von Analysten erwartet. Der Umsatz blieb mit 616 Millionen Euro hingegen fast stabil, nachdem ein Jahr zuvor der Verkauf von Grundstücken auf dem Mönchhof-Logistikgelände für einen Sondererlös gesorgt hatte. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging auch wegen des schwächeren Frachtgeschäfts nun um ein Prozent auf 227 Millionen Euro zurück.

Der Umsatz soll 2012 wie geplant um mehr als fünf Prozent auf über 2,5 Milliarden Euro steigen. Beim EBITDA hat das Management weiter ein Plus von mindestens fünf Prozent auf 842 Millionen Euro im Auge. Der konsolidierte Konzerngewinn soll erneut etwa den Vorjahreswert von 251 Millionen Euro erreichen.

FRANKFURT (dpa-AFX) - /stw/fbr

 

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant2
  • Alle5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:31 UhrFraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.11.2014Fraport buyequinet AG
26.11.2014Fraport buyCommerzbank AG
26.11.2014Fraport kaufenDZ-Bank AG
19.11.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
26.11.2014Fraport buyequinet AG
26.11.2014Fraport buyCommerzbank AG
26.11.2014Fraport kaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Fraport buyCommerzbank AG
10.11.2014Fraport buyequinet AG
09:31 UhrFraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.11.2014Fraport HaltenIndependent Research GmbH
30.10.2014Fraport HoldWarburg Research
28.08.2014Fraport HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.08.2014Fraport HoldWarburg Research
19.11.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
21.10.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
08.09.2014Fraport ReduceKepler Cheuvreux
01.09.2014Fraport UnderweightHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?