21.12.2012 10:08
Bewerten
 (0)

Tipp des Tages: Put auf Nikkei-225-Index

Japan: Tipp des Tages: Put auf Nikkei-225-Index | Nachricht | finanzen.net
Tipp des Tages: Put auf Nikkei-225-Index
Japan

Da politische Börsen bekanntlich kurze Beine haben, kann man japanischen Blue Chips aktuell eine vorweihnachtliche Konditionsschwäche attestieren. Mit einem Put können Anleger auf eine Fortsetzung dieser technischen Korrektur setzen.

von Jörg Bernhard

Beim Nikkei-225-Index währte die Freude über das Vordringen in den fünfstelligen Bereich nur kurz. Vor dem Wochenende rutschte das Marktbarometer für japanische Blue Chips wieder unter 10.000 Zähler. Damit scheint sich - mit dem Rutsch unter die 70-Prozent-Marke - das Verkaufssignal beim Timingindikator Relative Stärke-Index als "richtig" zu erweisen. Das Rückschlagpotenzial fällt angesichtes der vorherigen Kursrally relativ hoch aus. So verläuft die nächste Unterstützungszone im Bereich von 9.500 Punkten. Hält sie nicht, droht ein weiterer Rücksetzer in Richtung 9.000 Zähler. Ein heftiger Kampf zwischen Bullen und Bären dürfte im Bereich der bei 9.100 Punkte verlaufenden 200-Tage-Linie ausbrechen.
Doch aufgepasst: An Weihnachten und Anfang Januar stehen wichtige Konjunkturdaten und neue Statements der japanischen Notenbank auf der Agenda. Sollten diese positiv ausfallen und von den Börsianern "bejubelt" werden, droht ein neues 52-Wochenhoch. Das bisherige datiert vom 27. März 2012 und liegt bei 10.255 Punkte. Zur Begrenzung potenzieller Kursverluste bietet sich daher ein Stopp-Loss bei 10.300 Zählern an.

Stopp-Loss bei 10.300 Punkte setzen

Mit dem von der DZ Bank emittierten Endlos Turbo Optionsschein auf den Nikkei-225-Index (WKN: DZ1UE0) kann man bei einer unbegrenzten Laufzeit derzeit eine Hebelchance von 4,4 erzielten. Sowohl der Basispreis als auch der Knock-Out-Level ist aktuell bei 12.402,09 Punkte angesiedelt. Von dieser Marke ist der Index derzeit fast 24 Prozent entfernt.

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Bildquellen: WH CHOW / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Ray Ban-Hersteller und Essilor wollen Kräfte bündeln. H&M steigert Umsatz im Dezember weniger stark als erwartet. IPO: Spezialchemie-Unternehmen AlzChem plant Börsengang in Frankfurt. Trump nennt Nato "obsolet" - Brexit "großartige Sache".
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
So günstig kommt an an 4 Räder?
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Apple Inc. 865985
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
HUGO BOSS AG A1PHFF
Siemens AG 723610
Scout24 AG A12DM8