12.03.2013 08:49
Bewerten
 (0)

Japan: Verbrauchervertrauen steigt auf den höchsten Wert seit Juni 2007

    TOKIO (dpa-AFX) - Das japanische Verbrauchervertrauen hat sich weiter aufgehellt und lieferte damit Hinweise auf eine stärkere Erholung der Konjunktur in der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt. Im Februar erreichte das Verbrauchervertrauen nach offiziellen Regierungsangaben vom Dienstag den höchsten Wert seit fast sechs Jahren. Der entsprechende Indikator sei von 43,3 Punkten im Vormonat auf 44,3 Zähler geklettert. Er knüpfte damit an den kräftigen Anstieg zu Beginn des Jahres an und erreichte den höchsten Wert seit Juni 2007.      

    Zuletzt hatte die japanische Zentralbank ihre Einschätzung der wirtschaftlichen Lage angehoben und befand in ihrem jüngsten Monatsbericht, dass die konjunkturelle Abschwächung gestoppt sei. Dennoch wird erwartet, dass der nominierte neue Chef der Notenbank, Haruhiko Kuroda, bereits in Kürze die geldpolitischen Zügel weiter lockern wird, um die Konjunktur stärker in Schwung zu bringen./jkr/fbr

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX über 12.000 Punkten -- ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein -- SAP wächst dank Euroschwäche kräftig -- IBM mit Umsatzrückgängen -- Lokführer streiken wieder

AMD-Chefin: Windows 10 kommt Ende Juli auf den Markt. Yahoo-Gewinn dürfte einbrechen. Sky Deutschland verbucht kräftiges Abo-Plus. Studie: DAX-Unternehmen gehören mehrheitlich Auslandsinvestoren. Sky plc auf stabilem Wachstumskurs. Juncker: Noch weiter Weg für Griechenland. Credit Suisse legt trotz Franken-Stärke zu.
In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?