20.06.2012 10:24
Bewerten
 (0)

Japan verzeichnet Exportzuwachs

EMFIS.COM - Tokio 20.06.2012 (www.emfis.de) Im Mai konnten Japans Exporte weiter zulegen. Allerdings ist auch das Handelsdefizit überraschend groß ausgefallen. Obwohl der Export im Mai überraschend stark zulegen konnte, hat sich das Handelsdefizit wegen dem schlechten Geschäft mit Europa ausgeweitet. Japans Ausfuhren legten annualisiert 10,0 Prozent zu. Laut eine Umfrage von MNI hatten Volkswirte im Schnitt mit einem Zuwachs von 9,3 Prozent gerechnet. Damit sind die Exporte den dritten Monat in Folge angewachsen. Vor allem das Geschäft mit Europa zeigt deutliche Schwächen: Die Exporte in die EU-Länder sind mit einem annualisierten Minus von 0,9 Prozent zum achten Mal in Folge zurückgegangen. Hohe Energiepreise treiben Handelsdefizit Die japanischen Importe sind im Mai um 9,3 Prozent angestiegen. Volkswirte hatten lediglich ein Plus von 3,0 Prozent erwartet. Vor allem die gestiegenen Energiepreise haben zu diesem Zuwachs entscheidend beigetragen. Die Einfuhren haben zum 29. Mal in Folge zugelegt. Das Handelsdefizit hat sich somit auf 907,3 Milliarden Yen (11,5 Milliarden US-Dollar) ausgeweitet. Volkswirte hatten nur mit einem Fehlbetrag von 569,0 Milliarden Yen gerechnet. Zum ersten Mal wurde auch mit den EU-Ländern ein Handelsdefizit verbucht.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Brexit-Antrag im Plus -- Dow Jones im Minus -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Wells Fargo zahlt 110 Millionen Dollar in Scheinkonten-Affäre. Bankentitel nach Bericht über Kurs der EZB im Fokus. Unzufriedene Anleger schicken Scout24-Aktie auf Tief seit November. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Deutsche Cannabis AG Inhaber-Akt Em 2016A2DA6T
AEterna Zentaris IncA1439Z
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Hornbach Holding AG & Co. KGaA608340
EVOTEC AG566480
Boeing Co.850471