23.03.2012 20:28
Bewerten
 (0)

Deutsche Bank bootet Goldman und Blackstone in Chicago aus

John Hancock Center Chicago: Deutsche Bank bootet Goldman und Blackstone in Chicago aus | Nachricht | finanzen.net
John Hancock Center Chicago

Die Deutsche Bank steht in den USA zusammen mit ihrem Partner NorthStar vor der Übernahme eines hundertstöckigen Hochhauses in Chicago.

Die vierthöchste Immobilie Chicagos, das John Hancock Center, solle über eine Zwangsvollstreckung an die Deutsche Bank übergehen, sagten mehrere Personen mit entsprechenden Informationen. Das Frankfurter Institut würde bei einem Erfolg ihre Wettbewerber Goldman Sachs, Blackstone und andere Investoren ausbooten.

   Laut den Kreisen hat die Deutsche Bank nachrangige Kredite im Nennwert von 218 Millionen US-Dollar erworben. Im Gespräch sei auch der Kauf vorrangiger Verbindlichkeiten. Sobald die Bank und ihr Immobilienpartner NorthStar die Kredite im Besitz haben, können sie die Zwangsvollstreckung einleiten. Denn Goldman Sachs und dem Immobilienverwalter Golub & Co sei vergangenen Monat der Schuldendienst nicht mehr gelungen, heißt es in den Kreisen.

   Der Wolkenkratzer in Chicago zeigt exemplarisch die Zustände in den USA nach dem Platzen der Immobilienblase und wie nun um attraktive Gebäude gekämpft wird. Gekauft wurde das Hochhaus in den Boomjahren. Dabei nahm der Käufer hohe Schulden auf, während er nur wenig Eigenkapital in die Immobilie steckte. Seitdem die Kredite nicht mehr bedient werden können, droht die Zwangsvollstreckung. Investoren können über den Erwerb der Kredite in die Rolle der Gläubiger schlüpfen und sich so an die Immobilien heranschleichen.

   Im Falle des John Hancock Center würde die Deutsche Bank nun Blackstone ausstechen. Die Beteiligungsgesellschaft hatte bereits vergangenen Monat alte Kredite zur Finanzierung des Wolkenkratzers erworben und galt als Favorit für eine Übernahme.

   Mit einem Trick sicherte sich der Deutsche-Bank-Partner NorthStar aber nun das bevorzugte Recht als Gläubiger. Northstar erwarb solche Schulden, die mit dem Recht verbunden waren, Blackstone auszuzahlen. Und dies sei nun geschehen, sagten mehrere Informanten.

   Der Immobilienfonds Whitehall von Goldman versuchte zwar zunächst, eine Übernahme des Hochhauses durch die Gläubiger zu verhindern. Dabei setzte er auf die in den USA beliebte Methode, die Gläubiger zu verklagen und ihnen eine Schuld am Ausfall der Kredite zu geben. Whitehall wollte dabei argumentieren, dass es bereits 2007 einen Plan zur Abbezahlung der Immobilienkredite gegeben habe, der auch vorläufig von den damaligen Gläubigern genehmigt gewesen sei. Dann hätten aber andere Gläubiger diesen Plan torpediert und so Mitschuld an dem Zahlungsausfall auf sich geladen. Nun hieß es aber in den Kreisen, dass Whitehall wohl nicht mehr den Rechtsweg beschreiten werde. Der Immobilienfonds sei nämlich in einer solchen Weise bei dem Wolkenkratzer engagiert, dass für ihn immer noch ein Gewinn herausspringe, selbst wenn die Deutsche Bank und NorthStar die Zwangsvollstreckung durchsetzten.

   Für die Deutsche Bank und NorthStar soll sich der Kauf natürlich ebenfalls lohnen. Sie wollen die Immobilie stückweise gewinnbringend verkaufen und dabei sogar den Goldman-Partner Golub mit im Boot behalten. Dafür bietet die Immobilie gute Chancen. Die Einzelhandelsfläche dort ist vollständig vermietet. Lediglich bei den Büroflächen stehen 40 Prozent leer. Vor einem Verkauf müssten hier Mieter gefunden werden, dies werde dann einen attraktiven Verkaufspreis ermöglichen, sagen die Informanten.

NEW YORK (Dow Jones)

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant9
  • Alle+
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
Margenerholung
Nach Jahren des Umbaus ist der Sportartikelhersteller PUMA aus Sicht der Deutschen Bank wieder im Rennen. Die PUMA-Aktie klettert zum Wochenauftakt daraufhin deutlich.
13:30 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:36 UhrDeutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
13:01 UhrDeutsche Bank ReduceCommerzbank AG
18.01.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
16.01.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
04.01.2017Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
28.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
13:36 UhrDeutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
16.01.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2017Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
10.01.2017Deutsche Bank HoldS&P Capital IQ
04.01.2017Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
13:01 UhrDeutsche Bank ReduceCommerzbank AG
18.01.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
13.01.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
09.01.2017Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
02.01.2017Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlusten -- US-Börsen schließen im Minus -- Yahoo übertrifft Erwartungen -- USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück -- Coba, Apple, Samsung im Fokus

Volkwagens Milliarden-Vergleich mit US-Autohändlern im Dieselskandal ist in trockenen Tüchern. Musk warnt Tesla-Kunden: Deswegen werden ältere Teslas nicht nachgerüstet. Takata-Aktie stürzt wegen Insolvenzgerüchten zweistellig ab. McDonald's schwächelt in der Heimat. Wie Media Markt mit seinem neuen Angebot Amazon den Rang abläuft.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212
BMW AG 519000