04.02.2013 10:26
Bewerten
 (0)

Finanzinvestoren spielen Ausstieg bei ProSiebenSat.1 durch

KKR/Permira wollen raus: Finanzinvestoren spielen Ausstieg bei ProSiebenSat.1 durch | Nachricht | finanzen.net
KKR/Permira wollen raus
Die Mehrheitseigentümer von ProSiebenSat.1 loten einem Pressebericht zufolge einen Verkauf ihres Anteils an dem Medienkonzern aus.
Die Finanzinvestoren KKR und Permira hätten die US-Großbank JPMorgan Chase beauftragt, Möglichkeiten eines Teil- bis hin zum Gesamtverkauf zu eruieren, berichtet die "Financial Times" (Montagausgabe) unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Zu den potenziellen Interessenten könnten Time Warner, ebenso wie Axel Springer, Comcast oder die News Corp gehören, hieß es weiter. Permira und ProSiebenSat1 Media wollten der Zeitung keinen Kommentar geben.

 Die beiden Finanzinvestoren waren 2006 beim Medienkonzern eingestiegen und hatten einen bedeutenden Teil des Kaufpreises von rund 3 Milliarden Euro ProSiebenSat.1 als Schulden aufgeladen. Zusammen halten KKR und Permira 53 Prozent an dem Medienkonzern. Im Laufe der Zeit mussten sie den Wert ihrer Beteiligung teilweise abschreiben, da die Münchner unter rückläufigen Werbeumsätzen und eben der hohen Schuldenlast litten.

    Über einen Ausstieg der Mehrheitseigentümer wird seit langem spekuliert, denn das Geschäftsmodell von Unternehmen wie KKR oder Permira basiert darauf, Beteiligungen mit Gewinn wieder zu Geld zu machen. Zuletzt hatte der Verkauf der Sender von ProSiebenSat.1 in Nordeuropa im vergangenen Dezember die Spekulationen über einen bevorstehenden Ausstieg befeuert. Mit dem Verkaufserlös von gut 1,3 Milliarden Euro kann sich der Konzern nämlich eine Dividende in Milliardenhöhe leisten und damit vor allem die Finanzinvestoren zufriedenstellen.

    LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyWarburg Research
06.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
06.03.2017ProSiebenSat1 Media SE HaltenDZ BANK
21.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyWarburg Research
03.03.2017ProSiebenSat1 Media SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
02.03.2017ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.02.2017ProSiebenSat1 Media SE buyKepler Cheuvreux
17.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
06.03.2017ProSiebenSat1 Media SE HaltenDZ BANK
03.03.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
24.02.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralMacquarie Research
20.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.08.2016ProSiebenSat1 Media SE SellCitigroup Corp.
09.08.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2016ProSiebenSat1 Media SE VerkaufenDZ BANK
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet stabil -- Asiens Börsen freundlich -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Credit Suisse, Deutsche Börse, Salzgitter, Deutsche Bank, Vonovia

Allianz-Managerin Hunt warnt vor möglichem Markteinbruch. Smartbrille: Kommt bald die nächste große Revolution von Apple? Japans Notenbankchef sieht keinen Grund für Ende der lockeren Geldpolitik. Biotest-Aktie im Sinkflug. Trump stellt Republikanern Ultimatum im Streit über Obamacare.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
Deutsche Lufthansa AG823212
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400