07.12.2012 20:23
Bewerten
 (0)

KORREKTUR/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax gibt leicht nach

    (Im 1. Absatz, 2. Satz, wurde die prozentuale Veränderung des Dax korrigiert. Der Dax schloss mit einem Minus von 0,22 rpt 0,22 Prozent.)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Teilweise enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA haben den Dax (DAX) am Freitag moderat belastet. Der deutsche Leitindex gab am Nachmittag seine Gewinne ab und schloss mit minus 0,22 Prozent bei 7.517,80 Punkten. Damit verbuchte er im Wochenverlauf trotzdem noch ein Plus von 1,5 Prozent. Seit seiner Mitte November gestarteten Rally beträgt das Plus 6,7 Prozent und im Gesamtjahr inzwischen rund 26 Prozent. Der MDAX (MDAX) beendete den Tag nahezu unverändert mit plus 0,08 Prozent bei 11.896,73 Punkten. Der TecDax (TecDAX) verlor 0,53 Prozent auf 835,79 Punkte.

 

    "Der Auslöser für die Verluste war das Michigan-Konsumklima, das extrem schwach ausgefallen ist", sagte Händler Thorsten Engelmann von der Equinet Bank. "Am Morgen hatte zudem die Bundesbank einen recht vorsichtigen Ausblick für die deutsche Wirtschaft gegeben. Da wundert es nicht, wenn der eine oder andere schon mal Gewinne mitnimmt." Allerdings seien diese überschaubar und der Dax weiterhin sehr stabil, sagte er. Zudem werteten es charttechnisch orientierte Börsianer positiv, dass der Leitindex über der 7.500-Punkte-Marke schließen konnte.

 

DEUTSCHE TELEKOM NACH DIVIDENDENKÜRZUNG KNAPP ZWEI PROZENT TIEFER

 

    Die Aktien der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom) zählten mit minus 1,92 Prozent zu den schwächsten Dax-Werten. Der Bonner Konzern habe die Dividende für die beiden kommenden Jahre deutlicher reduziert als allgemein erwartet, kommentierten Börsianer die Verluste. Größter Verlierer waren die Anteilsscheine von Merck , die um 2,21 Prozent auf 104,20 Euro nachgaben. Allerdings hatten sie zeitweise bei 106,55 Euro den höchsten Stand seit ihrem Rekordhoch im Juni 2007 erreicht.

 

   Die Absatzzahlen des Münchener Autobauers BMW für die ersten elf Monate bescherten dem Papier ein Plus von 0,55 Prozent. Sein Jahresziel hat der Konzern bereits nahezu erreicht. Nun will er auch 2013 neue Rekorde aufstellen.

 

WINCOR NIXDORF SEHR FEST - ERGEBNISPROGNOSE BEKRÄFTIGT

 

   Im MDax bauten die Anteilsscheine von Wincor Nixdorf ihre Vortagesgewinne um weitere 3,58 Prozent aus, nachdem der Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen an diesem Tag seine Ergebnisprognose für das kommende Geschäftsjahr bekräftigt hatte.

 

   Die Papiere des Börsenneulings und Versicherers Talanx verteuerten sich außerhalb der wichtigen Indizes um 2,21 Prozent auf 21,00 Euro, nachdem sie zeitweise ein Rekordhoch von 21,65 Euro erreicht hatten. Index-Experten zufolge sind die Titel erster Aufstiegskandidat für den MDax, sobald dort die Douglas (DOUGLAS)-Aktien herausfallen. Das dürfte in wenigen Tagen passieren, nachdem US-Investor Advent, der den Handelskonzern übernimmt, nun Zugriff auf 93 Prozent der Douglas-Aktien erlangt hat. Erst am Mittwoch hatte die Deutsche Börse (Deutsche Boerse) bekannt gegeben, dass Talanx am 27. Dezember in den SDax aufgenommen wird. Das dürfte damit laut der Experten hinfällig sein.

 

EUROPA UNEINHEITLICH

 

   Mit Blick auf die internationalen Börsen schloss der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) um 0,08 Prozent leichter bei 2601,37 Punkten. In Paris und London wurden dagegen leichte Gewinne verzeichnet. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) stand zum europäischen Handelsschluss mit 0,30 Prozent im Plus. Die Nasdaq-Indizes gaben nach.

 

   Am deutschen Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,08 Prozent am Vortag auf 1,03 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,24 Prozent auf 135,33 Punkte. Der Bund Future gewann 0,11 Prozent auf 145,71 Punkte. Der Kurs des Euro (Dollarkurs) sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2905 (Donnerstag: 1,3072) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7749 (0,7650) Euro./ck/he

 

    --- Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX ---

 

 

 

 

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant1
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2017Deutsche Telekom overweightJP Morgan Chase & Co.
18.01.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
16.01.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
16.01.2017Deutsche Telekom buyHSBC
13.01.2017Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
23.01.2017Deutsche Telekom overweightJP Morgan Chase & Co.
16.01.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
16.01.2017Deutsche Telekom buyHSBC
12.01.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
03.01.2017Deutsche Telekom overweightBarclays Capital
18.01.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
13.01.2017Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
12.01.2017Deutsche Telekom NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
11.01.2017Deutsche Telekom HoldS&P Capital IQ
10.01.2017Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.11.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
08.08.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
16.06.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
06.08.2015Deutsche Telekom VerkaufenBankhaus Lampe KG
05.06.2015Deutsche Telekom VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- SAP erhöht Prognosen für 2017 und 2020 -- Manz- und Pfeiffer Vacuum-Aktien heben ab -- Samsung schreibt doppelten Gewinn -- VW, Alcoa, Yahoo im Fokus

Überraschender Vorschlag: Freihandelsabkommen TPP kann auch ohne die USA funktionieren. Britisches Parlament darf über Brexit-Erklärung abstimmen. Air Berlin-Großaktionär Etihad wirft Chef raus - Alle Beteiligungen auf dem Prüfstand. BT Group-Aktie bricht nach Gewinnwarnung massiv ein.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
BASF BASF11
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
SAP SE 716460
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212