09.08.2012 15:25
Bewerten
 (0)

KORREKTUR/ROUNDUP: Rückschlag für Porsche SE bei Verfahren in den USA

    (Im 6. Absatz wurde korrigiert: in zweiter Instanz (statt: in erster Instanz)

 

    STUTTGART (dpa-AFX) - In einem milliardenschweren Verfahren um die Übernahmeschlacht mit VW hat die Porsche SE in den USA eine Niederlage erlitten. Das Unternehmen muss sich dort weiter einer Klage von Fondsgesellschaften stellen, die dem Konzern Betrug und ungerechtfertigte Bereicherung vorwerfen. Der New York State Supreme Court hatte einen Antrag auf Klageabweisung zurückgewiesen, wie der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mitteilte.

 

    Hedgefonds wollen in den USA insgesamt mehr als 1,4 Milliarden Dollar (1,13 Milliarden Euro) von der Porsche Holding. Porsche hat wegen der 2009 zu Ende gegangenen Übernahmeschlacht mit VW nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland mit mehreren Klagen zu kämpfen.

 

    Im Zuge des Übernahmedramas hatte es massive Kurssprünge bei der Aktie des Konzerns gegeben. Anleger und Fonds machten nach eigenen Angaben schwere Verluste. Sie fühlten sich falsch informiert - und zogen vor Gericht.

 

    "Diese Vorwürfe halten wir für unbegründet", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Er kündigte an, die Porsche Holding werde Berufung vor dem New York State Supreme Court einlegen. Nach Einschätzung der Holding ist das US-Gericht gar nicht zuständig für solche Klagen. Sie müssten stattdessen in Deutschland verhandelt werden.

 

    Die Fondsgesellschaften hatten vor dem New York State Supreme Court geklagt, nachdem das dortige Bundesgericht Ende 2012 eine Klage gegen die Porsche Holding abgewiesen hatte. Mit der aktuellen Entscheidung steht es in den USA gewissermaßen unentschieden für den Porsche-Konzern und die Kläger.

 

    Daneben läuft in New York noch ein weiteres Verfahren, bei dem es ebenfalls um Zuständigkeitsfragen geht. Dort hat es in zweiter Instanz noch keine Entscheidung gegeben.

 

    Auch in Deutschland gibt es mehrere Schauplätze: Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen der gescheiterten Übernahme unter anderem gegen Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking. Zudem hängen vor dem Landgericht Braunschweig mehrere Investorenklagen an.

 

    Der kleine Sportwagenbauer Porsche wollte ursprünglich den viel größeren VW-Konzern übernehmen. Doch die Stuttgarter häuften einen massiven Schuldenberg an und scheiterten im Sommer 2009 mit ihren ehrgeizigen Plänen. Volkswagen (Volkswagen vz) drehte daraufhin den Spieß um. Seit August gehört der Sportwagenbauer (Porsche AG) nun komplett Europas größtem Autokonzern./an/DP/stk

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
16.10.2014Volkswagen vz kaufenCredit Suisse Group
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
15.10.2014Volkswagen vz buyDeutsche Bank AG
14.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
17.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
16.10.2014Volkswagen vz kaufenCredit Suisse Group
15.10.2014Volkswagen vz buyDeutsche Bank AG
14.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
14.10.2014Volkswagen vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
30.09.2014Volkswagen vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
05.09.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Plus -- Dow startet freundlich -- Coca-Cola enttäuscht Erwartungen -- McDonald's verliert Kunden -- TOTAL-Chef bei Flugzeugunfall getötet -- Lufthansa, Apple im Fokus

EU-Kommission verhängt im Libor-Skandal Strafen gegen weitere Banken. EU-Parlament schließt Anhörungen der designierten Kandidaten ab. EU-Bankenabgabe: Kleine Institute werden entlastet. GDL: Nach Lokführerstreik noch Funkstille im Tarifkonflikt. EZB erwägt wohl Ankauf von Unternehmensanleihen.
Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wo tankt man am teuersten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?