09.08.2012 15:25
Bewerten
 (0)

KORREKTUR/ROUNDUP: Rückschlag für Porsche SE bei Verfahren in den USA

    (Im 6. Absatz wurde korrigiert: in zweiter Instanz (statt: in erster Instanz)

 

    STUTTGART (dpa-AFX) - In einem milliardenschweren Verfahren um die Übernahmeschlacht mit VW hat die Porsche SE in den USA eine Niederlage erlitten. Das Unternehmen muss sich dort weiter einer Klage von Fondsgesellschaften stellen, die dem Konzern Betrug und ungerechtfertigte Bereicherung vorwerfen. Der New York State Supreme Court hatte einen Antrag auf Klageabweisung zurückgewiesen, wie der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mitteilte.

 

    Hedgefonds wollen in den USA insgesamt mehr als 1,4 Milliarden Dollar (1,13 Milliarden Euro) von der Porsche Holding. Porsche hat wegen der 2009 zu Ende gegangenen Übernahmeschlacht mit VW nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland mit mehreren Klagen zu kämpfen.

 

    Im Zuge des Übernahmedramas hatte es massive Kurssprünge bei der Aktie des Konzerns gegeben. Anleger und Fonds machten nach eigenen Angaben schwere Verluste. Sie fühlten sich falsch informiert - und zogen vor Gericht.

 

    "Diese Vorwürfe halten wir für unbegründet", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Er kündigte an, die Porsche Holding werde Berufung vor dem New York State Supreme Court einlegen. Nach Einschätzung der Holding ist das US-Gericht gar nicht zuständig für solche Klagen. Sie müssten stattdessen in Deutschland verhandelt werden.

 

    Die Fondsgesellschaften hatten vor dem New York State Supreme Court geklagt, nachdem das dortige Bundesgericht Ende 2012 eine Klage gegen die Porsche Holding abgewiesen hatte. Mit der aktuellen Entscheidung steht es in den USA gewissermaßen unentschieden für den Porsche-Konzern und die Kläger.

 

    Daneben läuft in New York noch ein weiteres Verfahren, bei dem es ebenfalls um Zuständigkeitsfragen geht. Dort hat es in zweiter Instanz noch keine Entscheidung gegeben.

 

    Auch in Deutschland gibt es mehrere Schauplätze: Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen der gescheiterten Übernahme unter anderem gegen Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking. Zudem hängen vor dem Landgericht Braunschweig mehrere Investorenklagen an.

 

    Der kleine Sportwagenbauer Porsche wollte ursprünglich den viel größeren VW-Konzern übernehmen. Doch die Stuttgarter häuften einen massiven Schuldenberg an und scheiterten im Sommer 2009 mit ihren ehrgeizigen Plänen. Volkswagen (Volkswagen vz) drehte daraufhin den Spieß um. Seit August gehört der Sportwagenbauer (Porsche AG) nun komplett Europas größtem Autokonzern./an/DP/stk

 

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
26.09.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.09.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
23.09.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.09.2016Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
26.09.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.09.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
23.09.2016Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2016Volkswagen vz buyequinet AG
16.09.2016Volkswagen vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.09.2016Volkswagen vz Equal weightBarclays Capital
12.09.2016Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
07.09.2016Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
07.09.2016Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
23.09.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
07.09.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
07.09.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
19.08.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow leichter -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?