05.10.2012 19:54
Bewerten
 (0)

Kanarische Inseln brauchen Finanzhilfe von der Zentralregierung

   MADRID--Die kanarischen Inseln haben von der Zentralregierung in Madrid eine Finanzhilfe über 757 Millionen Euro beantragt, um damit fällige Schuldtitel zu begleichen. Dies teilte ein Sprecher der regionalen Regierung mit. Mit den kanarischen Inseln braucht die sechste spanische Region eine Geldspritze. Die anderen Regionen sind Katalonien, Andalusien, Valencia, Castilla-La Mancha und Murcia. Die Zentralregierung hat erklärt, ihr Hilfsfonds von 18 Milliarden Euro reiche aus, um die Refinanzierung der Regionen in diesem Jahr zu decken. Mehr als ein Drittel der Staatsausgaben entfällt auf die Regionen.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/apo/bam

   (END) Dow Jones Newswires

   October 05, 2012 13:11 ET (17:11 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 11 PM EDT 10-05-12

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?