14.02.2013 13:14
Bewerten
 (0)

Karstadt legt verspätet 2011er-Bilanz vor: Leichte Verluste

    ESSEN/BONN (dpa-AFX) - Mit mehreren Monaten Verspätung hat der Warenhauskonzern Karstadt in dieser Woche seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2010/2011 (zum 30.9.) veröffentlicht. Sie enthält leicht auf 3,23 Milliarden Euro gesunkene Umsätze (Vorjahr 3,33) und ein positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 16,3 Millionen Euro (plus 2,2 Millionen Euro). Aufwendungen für den Strategiewechsel des Unternehmens nach der Insolvenz führten unter dem Strich zu einem Bilanzverlust von 20,8 Millionen Euro, wie aus der im Bundesanzeiger veröffentlichten Bilanz hervorgeht.

 

    Karstadt hatte zuvor ein Ordnungsgeld von 2.500 Euro wegen verspäteter Bilanzvorlage zahlen müssen, wie eine Sprecherin des Bundesamtes für Justiz bestätigte. Der Konzern war 2010 aus der Insolvenz von dem Investor Nicolas Berggruen übernommen worden. Über die Veröffentlichung der Bilanz hatte auch das "Handelsblatt" (Donnerstag) berichtet./rs/DP/sf

 

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX im Plus -- ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein -- SAP wächst dank Euroschwäche kräftig -- IBM mit Umsatzrückgängen -- Lokführer streiken wieder

AMD-Chefin: Windows 10 kommt Ende Juli auf den Markt. Yahoo-Gewinn dürfte einbrechen. Sky Deutschland verbucht kräftiges Abo-Plus. Studie: DAX-Unternehmen gehören mehrheitlich Auslandsinvestoren. Sky plc auf stabilem Wachstumskurs. Juncker: Noch weiter Weg für Griechenland. Credit Suisse legt trotz Franken-Stärke zu.
In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?