14.02.2013 13:14

Senden

Karstadt legt verspätet 2011er-Bilanz vor: Leichte Verluste


    ESSEN/BONN (dpa-AFX) - Mit mehreren Monaten Verspätung hat der Warenhauskonzern Karstadt in dieser Woche seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2010/2011 (zum 30.9.) veröffentlicht. Sie enthält leicht auf 3,23 Milliarden Euro gesunkene Umsätze (Vorjahr 3,33) und ein positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 16,3 Millionen Euro (plus 2,2 Millionen Euro). Aufwendungen für den Strategiewechsel des Unternehmens nach der Insolvenz führten unter dem Strich zu einem Bilanzverlust von 20,8 Millionen Euro, wie aus der im Bundesanzeiger veröffentlichten Bilanz hervorgeht.

 

    Karstadt hatte zuvor ein Ordnungsgeld von 2.500 Euro wegen verspäteter Bilanzvorlage zahlen müssen, wie eine Sprecherin des Bundesamtes für Justiz bestätigte. Der Konzern war 2010 aus der Insolvenz von dem Investor Nicolas Berggruen übernommen worden. Über die Veröffentlichung der Bilanz hatte auch das "Handelsblatt" (Donnerstag) berichtet./rs/DP/sf

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen