25.01.2013 13:42
Bewerten
 (0)

Karstadt soll Zahlen offen legen - Sonst kann es teuer werden

    ESSEN/BONN (dpa-AFX) - Karstadt gerät wegen seiner Verschwiegenheit bei der Unternehmensbilanz unter Druck. Das Bundesamt für Justiz habe bereits im Oktober vergangenen Jahres ein Ordnungsgeldverfahren gegen die Karstadt Warenhaus GmbH eingeleitet, sagte eine Mitarbeiterin der Bonner Behörde am Freitag und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der "Lebensmittel Zeitung". Der Vorwurf: Das Unternehmen sei der Offenlegungspflicht für die Bilanz des Geschäftsjahres 2010/2011 (Ende September) nicht fristgerecht nachgekommen. Diese Bilanz hätte spätestens Ende September 2012 veröffentlicht werden müssen. Von Karstadt war am Freitag zunächst keine Stellungnahme zu bekommen./vd/DP/rum

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX verliert klar -- E.ON brechen vor der Aufspaltung die Gewinne weg -- Sixt Leasing-IPO erfolgreich -- Commerzbank legt zu -- Kion, Lanxess, Siemens, Fraport, Axel Springer, Henkel im Fokus

Alcatel-Lucent kommt besser als potenzieller Käufer Nokia ins Jahr. Metro-Aktie verliert 6%: Haniel trennt sich von weiteren Anteilen. Continental hebt nach gutem Jahresstart seine Ziele an. Rheinmetall mit schwarzen Zahlen im ersten Quartal. Beiersdorf mit Gewinnanstieg zum Jahresauftakt. Munich Re hebt nach solidem Quartal Prognose leicht an.

Themen in diesem Artikel

Das können Sie an der Börse verdienen

So viel kosten Eigentumswohnungen in Großstädten

Die höchsten Neuzulassungen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie lange halten Sie Ihre Zertifikate durchschnittlich in Ihrem Depot?